von ihm in diesem Rahmen aufgenommenen Weistümer konnte Irmtraud Eder für ihre Dissertation verwenden47. Mit der Zusammenstellung von Quellen zur Geschichte des Saarraumes von der Französischen Revolution bis zur Einrichtung der preußischen und bayerischen Verwaltung wurde bereits 1957 ein Schüler Eugen Meyers betraut, der aus berufli¬ chen Gründen das Projekt allerdings nicht in der gebotenen Weise vorantreiben konnte4*. Erst im Rahmen der Vorbereitung des 200. Revolutionsjubiläums 1989 kam es zu einer Neubelebung dieses Editionsvorhabens. Die saarländische Landes¬ regierung bewilligte der Kommission mit dem Nahziel einer Ausstellung mit Ka¬ talog44 eine leider nur kurzzeitige Arbeitsbeschaffungsmaßnahme (Dezember 1989-Dezember 1991 )* 50, deren reichen Ertrag der Mitarbeiter zum Teil in einem Aufsatz vorgelegt hat51. Die Bilanz von 50 Jahren Kommissionstätigkeit, die ihr damaliger Vorsitzender Kurt-Ulrich Jäschke im Jubiläumsjahr 2002 zog, fiel ernüchternd aus: Gründungs¬ ziele „wurden gar nicht erst in Angriff genommen, anderen Institutionen überlas¬ sen oder aufgegeben“52 *. „Gar nicht erst in Angriff genommen“ wurde aus guten Gründen Meyers Auf¬ gabe 2, die Inventarisierung der saarländischen Kunstdenkmäler (vgl. S. 25f.), aber auch seine Forderung einer kartographischen Bearbeitung der saarländischen Siedlungs- und Territorialgeschichte'Dies wurde ein Projekt des Instituts für Landeskunde im Saarland'4, ein Beispiel übrigens für die bereits erwähnte Aufga¬ benteilung 5. „Anderen Institutionen überlassen“ wurde die Herausgabe der Saarländischefn] Bibliographie, die, wie schon erwähnt, die Saarländische Universitäts- und Lan¬ desbibliothek 1996 übernahm. Die Sammlung und Edition Rheinischer Inschriften, 1955 in Köln, 1956 für das Saarland und den Regierungsbezirk Trier in Saarbrü¬ 4 Herrmann, Sachthematische Quellenpublikationen, in: Ders., 25 Jahre Kommission (wie Anm. 12), S. 45. Irmtraud Eder, Die saarländischen Weistümer - Dokumente der Territorialpolitik (Veröffentlichungen der Kommission für Saarländische Landesge¬ schichte und Volksforschung 8), Saarbrücken 1978. J> Herrmann, Quellenveröffentlichungen, in: Ders., 25 Jahre Kommission (wie Anm. 12), S. 45 und schriftliche Mitteilung von Herrn Herrmann vom 28. Oktober 2010, S. 6, Ak¬ ten der Kommission. 44 Die französische Revolution und die Saar. Katalog der Ausstellung des Landesarchivs Saarbrücken [...] zum zweihundertjährigen Gedenken an den Ausbruch der Französi¬ schen Revolution. Saarbrücken. Saarland-Museum 10. Dezember 1989-28. Januar 1990, hg. von Hans-Walter Herrmann, St. Ingbert 1989. 50 Bericht des Geschäftsführers vom 28. Februar 1993 für das Rechnungsjahr 1992, Akten der Kommission. 51 Klaus Ries, Neue Quellen zum Revolutionskrieg zwischen Mosel und Oberrhein (1792- 1797), in: Jahrbuch für westdeutsche Landesgeschichte 18 (1992), S. 267-301. Jäschke, Gründungszeit (wie Anm. 5), S. 54. Saarbrücker Zeitung vom Montag, 2. Juli 1951, S. 4. 4 Geschichtlicher Atlas für das Land an der Saar, umfasst bislang vier Lieferungen mit ins¬ gesamt 45 Karten und 12 Erläuterungsheften. Herrmann, Gründung, Aufbau und Organisation, in: Ders., 25 Jahre Kommission (wie Anm. 12), S. 1 lf. 28