Sancta Maria de Fonte et habet nomen de donno Garssia a. 1 131 CD Bene vi vere 1091 Galicia/Portugal (99) in hereditate propria monasterium construere, uocabulo Sancti Laurentii de Carboeiro, qui antea uocabatur Retorta, secus flumen Dezie a.999 DocLaCoruna 2,20 (100) Villa Caluos que nunccupant de nouo tempore Villa uerde a. 1045 PMHDiplomata 20892 (101) uobis populatoribus nostra hereditate que uocatur de nouo uila fereiro [...] a uobis populatoribus da atalaia damos toto foro de uila fereira a. 1222 PMHLeges 591f.93 (102) in parrochia Sancti Salvatoris de Atrio que agura chamam Viana a. 1258 PMHInquisitiones 329b / uolo facere populam in loco qui dicitur Atrium in foce Limie cui popule de nouo impono nomen Viana [a. 1258-62] PMHLeges 1,69194 (103) item dixerunt que quando elRey don Sancio l.° deu a poblar esta vila de Contrasta que agora chamam Valentia... a. 1258 PMHInquisitiones 365b / quando iterum fecimus populari ipsam villam mutauimus sibi nomen de Contrasta et imposuimus sibi nomen Valentiam a. 1262 PMHLeges 1,57295 1,1 Auch „hospitale qui fuit de domno Garcia“ a. 1175 CDBeneviverel 8, „hospitale de don Garcia“ a. 1177 CDBenevivere 23. 92 Beleg auch bei Gama Barros 39. Der Typ Villaverde begegnet in Portugal recht häufig: villa uerde a.960 PMHDiplomata 51 usw. Eine villa caluos (ecclesia sancti Laurencii de ~) ist a. 1050 PMHDiplomata 228, ein Caluos (termino de ~) a. 1058 PMHDiplomata 252/278 belegt; auch Calvos ist kein seltener portugiesischer Orts¬ name. 9' Erbgut am Zezere, das von Pedro Ferreiro ein Ortsrecht {Joral) erhält. Auch Elucidärio 2,261a {Villa Ferreira): „[...] sem düvida para conservar o apelido de Ferreiro“. Die Handschriften geben offenbar keinen genauen Aufschluss über die exakte Form, beide {ferreiro ,Schmied' und ferreira ,Schmiede' u.ä.) schließen einander nicht aus. 94 Auch zitiert von Gama Barros 39. Entspricht der bekannten nordportugiesischen Stadt Viana do Castelo. Lat. ATRIUM{> port. adro ,Kirchplatz‘) überlebt in verschie¬ denen portugiesischen Ortsnamen Adro, vielleicht auch in casale de Atrio a. 1220 PMHInquisitiones 143b. Auch der bekannte vorlateinische Ortsnamentyp Vianna ist in ganz Portugal vertreten. 95 Auch Gama Barros 39. Im folgenden Text dann nur Contrasta genannt, heute Valen^a (do Minho), portugiesische Grenzfestung gegenüber Tui (Galicien) und zu 1 10