große Konverter installiert, die nach verschiedenen Verfahren arbeiten. Ein Teil der Hochöfen wird noch mit Minette beschickt; das gewonnene Roheisen wird mittels des LDAC-Verfahrens zu Stahl Verblasen. In einem anderen Teil der Hochöfen wird Reicherz aus Schweden eingesetzt; sie liefern ihr Roheisen zu einem LD-Konverter. Damit beginnt die Lösung von der regionalen Erzbasis. Zwischen 1970 und 1976 werden in Burbach, Völklingen und Neunkirchen die Thomas-Konverter durch OBM- und LDAC-Konverter abgelöst. 1977 ist im Saarland das Zeitalter des Thomas-Stahls nach 97 Jahren seit seiner Einführung zu Ende. In diesem Jahr wird in Neunkirchen der letzte Thomas-Konverter der Bundesrepublik Deutschland stillgelegt.107 Es ist die bedauerliche Tatsache zu vermelden, dass im Saarland nicht ein einziger Thomas-Konverter als Denkmal dieses Zeitalters aufbewahrt worden ist. 1980 wird in Völklingen die erste Baustufe eines neuen großen Stahlwerkes mit LD-Konvertern in Betrieb genommen, das die OBM-Stahlwerke in Völklingen und Neunkirchen und das Siemens-Martin-Stahlwerk in Völklingen ersetzt. Damit ist vier Jahre nach dem Ende der Thomasstahlzeit auch das Zeitalter der Minette-Verhüttung an der Saar zu Ende. Die gewaltigen Investitionen, die nicht nur die Modernisierung der Stahlerzeu¬ gung, sondern auch die der Hochofenwerke, der Walzwerke und der übrigen Neben- und Verarbeitungsbetriebe betreffen, können die relativ finanzschwachen Unternehmen nicht aufbringen. Es erfolgen Fusionen und Kooperationen, die große Investitionen und rationelle Produktionsverfahren ermöglichen sollen. Die wichtigsten seien nur aufgezählt: 1971: Die Völklinger Hütte fusioniert mit der Burbacher Hütte der ARBED zur "Stahlwerke Röchling-Burbach GmbH". 1977: Stilllegung der Flüssigphase in Burbach. 1982: Fusion der Stahlwerke Röchling-Burbach GmbH mit der Neunkircher Eisenwerk AG zu "Arbed-Saarstahl GmbH". 1982: Stilllegung der Flüssigphase in Neunkirchen. 1986/1989: Über eine Umfirmierung in "Saarstahl Völklingen GmbH" Gründung der "Saarstahl AG". 1986: Stilllegung der Roheisenphase in Völklingen. Die Außerbetriebnahme einer großen Anzahl von Aggregaten kann durch wenige neue Anlagen ausgeglichen werden. Damit ist aus den vormals drei integrierten Hüttenwerken Burbach, Neunkirchen und Völklingen ein einziges Stahl- und Walzwerk-Unternehmen geworden, das kein eigenes Hochofenwerk mehr besitzt. 107 Schötschel (Anm. 104), S. 16. 101