Vopelius.112 Die herausragende Persönlichkeit jener Zeit war zweifellos Carl Ferdi¬ nand Stumm, der im Jahre 1888 von Kaiser Friedrich III. in den Adelsstand erhoben wurde.113 Wenn auch wegen seiner Sozialpolitik des patriarchalischen Systems schon von Zeitgenossen angegriffen und später scharf verurteilt,114 bleibt er doch der herausragende Politiker und Wirtschaftsführer des Saarreviers im Deutschen Kaiser¬ reich. Nicht zuletzt kennzeichnet die Apostrophierung des gesamten Reviers als Königreich Stumm seine Macht und seinen Einfluß. Er ist der einzige saarländische Wirtschaftsführer, dessen Leben und Wirken bisher eine monographische Darstellung gefunden hat.115 Von einigen anderen Unternehmerpersönlichkeiten liegen bio¬ graphische Skizzen in Form von Aufsätzen vor: Karl Röchling,116 Hermann Röch¬ ling,117 Rudolph Böcking,118 Eugen Anton von Boch.119 Hinzu kommen die Lebens¬ bilder von Männern in führender, aber nicht selbständiger Stellung im Saarbergbau120 und der Eisenindustrie und schließlich mit Alexander Tille121 eine Persönlichkeit, die als Geschäftsführer der Saarbrücker Handelskammer und wirtschaftlicher Vereine Wirtschaftspolitik an der Saar machte. Das Beziehungsgeflecht der saarländischen Unternehmerfamilien untereinander und von ihnen zu führenden Familien anderer Industriereviere und zu hohen preußischen Beamten und Militärs ist noch lange nicht aufgehellt, Ansätze bieten Fritz Hellwig122 und Philipp Adolf Fürst123 und eine von mir vorgelegte Studie über die wirtschaftlichen Führungskräfte der ersten Jahrhun¬ 112Die Arbeit von Walter Lauer, Geschichte der Familie Vopelius und ihrer industriellen Unternehmungen, 1. Teil 1446-1854, Jena 1936, reicht nur bis 1854. 113 Adelserhebungen: Karl Ferdinand Freiherr von Stumm am 5. 5. 1889, seine Enkel Günther Carl Gustav und Gustav Theodor Rudolf Braun von Stumm am 10. 2. 1902; ferner Anton Eugen von Boch am 10. 8. 1892, Georg Friedrich von Rexroth am 2. 3. 1914, Georg Richard von Vopelius am 15. 8. 1908 (Ablichtungen der Adelsbriefe im LA Saarbrücken). 114Horch, Hans, Herr und Knecht im Hause Stumm, in: Richtig daheim waren wir nie (wie Anm. 12) S. 55-60. 115 Hellwig, Fritz, Carl Ferdinand Freiherr von Stumm-Halberg. 1836-1901, Saarbrücken 1936; neuerdings von demselben Autor Carl Ferdinand Freiherr von Stumm-Halberg, in: Saarländische Lebensbilder Bd. 3, 1986 S. 153-198. U6Nutzinger, Richard, Karl Röchling, Saarbrücken 1927; Jaeger, Hans, Karl Röchling, in: Saarländische Lebensbilder Bd. 2, 1984 S. 201-220. 117Fuchs, Konrad, Hermann Röchling, in: Saarländische Lebensbilder Bd. 2, 1984 S. 221-251. 118 Van Ham, Hermann, Rudolph Böcking 1843-1918 (Rheinisch-Westfälische Wirtschaftsmo¬ nographien Bd. 1, Heft 2) 1931. 119 Thomas, Thérèse, Eugen-Anton von Boch, in: Saarländische Lebensbilder Bd. 2, 1984 S. 185-199. 120Faus, Fritz, Männer im Saarbergbau, in: Saarbrücker Bergmannskalender 1967 S. 89-93, 1968 S. 92-95, 1969 S. 84-86. 121 Hellwig, Friedrich, Zum 75. Todestag von Alexander Tille, in: Saarheimat 32, 1988 S. 9-11, darauf die Entgegnung von Joachim Heinz, ebenda S. 276. - Inzwischen liegt eine ausführliche Biographie von Fritz Hellwig (nicht identisch mit dem obigen) vor: Alexander Tille (1866-1912), in: Saarländische Lebensbilder Bd. 4, hrsg. von Peter Neumann, Saar¬ brücken 1989 S. 155-190. 122Hellwig, Fritz, Unternehmer und Unternehmensform im saarländischen Industriegebiet, in: Jahrbücher für Nationalökonomie und Statistik 158, 1943 S. 402-430. 123 Fürst, Philipp, Deutsche Industriekapitäne an der Saar und ihre Versippung, in: Mitteilun¬ gen der westdeutschen Gesellschaft für Familienkde 8, 1935 Sp. 281-287. 26