lag Jvan]. Leitersweiler (SW): 1738 dt. in der schwann (GEB), o In der Schwann [en da Jvan], Limbach (Hb): 1464 uf der swane (Neubauer Regesten Werschweiler, Nr. 948), 1596 dt. vff der schwanden (Werschweiler Schaffnei-Rechnung fol 367), 1728 or. dt. schwahn (LA Sp B 2/406,4), 1728 or. dt. auff der schwahnen (LA Sp B 2/406,4), 1770 dt. auf den schwanen (Lagerbuch Limbach), o Auf den Schwanen ['oi'm 'Jva:na]. Marpingen (SW): o Schwanenheck [Jvana'hek]. Mondorf (MW): 1678 or. dt. auf die schwendt / schwandt (GEB). Neualtheim (Hb): 1564 kop. ca. 1564 dt. auff der sehwannen / auff der schwannen im feldt (Scharf Stella, 4L), 1783 dt. auf dem schwanerseck (GEB), o Schwaneneck Äcker [di 'JvonaJ hek], Am Hetschenhacher Weg / Schwaneneck am Trisch [en 'JvanaJ hek], Nieder¬ kirchen (SW): 1487 kop. dt. uf die swannen (Fabricius Veldenz, 45), 1739 dt. hinter der schwan u. uff schorlings garten (LA Sp Zwbr 1 Akte Nr. 1033 fol 41), o Auf der Schwann / Obig der Schwann auf der Schlucht [of da Jvan], Oeting (Fb): o Schwanenwiese [fvana'vLs]. Ottweiler (Ot): o. D. dt. schwandrech (Jungk). Saal (SW): 1487 dt. uf die swannen (MHVP 1913, 45). Sarralbe / Saaralben (Sa): 1557/58 or. frz. on schwenne (AD MM B 490 Nr. 40). Sötern (SW): o Auf der Schwann [of da Jvan]. Sotzweiler (SW): 1789 dt. an der dörrenbach unterm schwanenfeld / auf dem schwanenfeld (GEB, 1790 dt. vnter dem schwannenfeld (LHA Ko 24/1002 fol 49), 1790 dt. unten am schwanen feld (LHA Ko 24/945, 45-82), o Auf dem Schwanenfeld [om 'Jvamfelt], En der Schwann [en dn Jvan]. St. Wendel (SW): 1788 kop. 1826 dt. schwanenfeld (StA SW B 102 fol 17 u. 18), o Schwanenfeld. Steinbach (Ot): o Vor Schwandrech [fom 'Jva:ndreJ]. Thalexweiler (Ot): 1707 dt. die schwann ahm derbacher hoff (LHA Ko 182/109, 215). Theley (SW): o Die lange Schwann [di: lag Jvan]. Vibersviller (Al): 1739 or. dt. kleine schwa¬ matte I die grosse schwamatte (Privatbesitz), o Kleine schwanmatt ['Jva:mat / kle:ni 'Jva:mat], Bei der kleinen schwanmatt, Grosse schwanmatt ['Jvamat / 'kro:si 'Jvo:mat]. Walsheim (Hb): 1577 dt. bei der schwennen (LA Sp Zwbr I A 1363/2 fol 13r). Wiesbach (Ot): 1772 dt. der schwanenberg / am schwa¬ nenberg / hinten am schwanenberg / oben auf dem schwanenberg (GEB), o Am Schwanenberg [am 'JvamabemJ], Oben auf dem Schwanenberg ['ofm 'JvamabemJ]. Swantel n. ,Schwendholz, Gesträuch4: Dehlingen (SU): o Bey schwandel ['Jvandal], Morschwandel ['Jvamdal]. Gehweiler (SW): vor 1500 dt. im swendel / an swendel die dell (LHA Ko 54 S/1358), 1546-1699 dt. im swendel / oben am swendel die dell (GEB). Grafschaft Bitsch: 1577 frz. au bois de schwante! (ALIX Denombrement, 154). Herbitzheim (SU): 1732 kop. 1779 dt. hinterm schwandel / vorn am schwandel / im schwandel die nachtweyd (AD BR 8 E 190 Nr. 2), o Schwandel 1.-3. gewand [Jvanl], Schwandelgarten ['Jvand.l], Schwandelwald 380