Zweites Kapitel Die internationalen Verträge, die Gesetze, Verordnungen, Bestimmungen und sonstigen Regelungen zur Errichtung des NS-Regimes ander Saar (vom 13. Januar bis 1. März 1935) 1. Von dem Beschluß des Völkerbundsrates betreffs Rückgliederung des Saargebietes zu den Verhandlungen von Basel, Rom und Neapel ... 141 2. Die währungspolitischen, beamtenrechtlichen und zolltechnischen Verordnungen und ihre Durchführung sowie die Regelungen für den kleinen Grenzverkehr durch die Regierungskommission (vom 17. Januar bis 28. Februar 1935) 147 3. Die nationalsozialistischen Auslegungen zur Anwendung der Entmilitarisierungsbestimmungen von Versailles auf das Saargebiet 157 Drittes Kapitel Die Vorstellungen und Planungen der NS-Machthaber zur Schaffung der neuen Verwaltungseinheit an der Saar sowie deren teilweise Verwirklichung 1. Die Abrede zwischen der Deutschen Regierung und der Regierungs¬ kommission des Saargebietes über die Überleitung der Verwaltung 165 2. Von den Plänen eines großen Reichsgaues zur "vorläufigen Verwaltung des Saarlandes" 172 3. Das "Gesetz über die vorläufige Verwaltung des Saarlandes" als Übergangslösung "bis zur Eingliederung in einen Reichsgau" 177 Viertes Kapitel Der Aufbau der nationalsozialistischen Verwaltungsstruktur an der Saar unter dem Reichskommissar J.Bürckel 1. Die Umstellung der Rechtspflege an der Saar auf das NS-Rechtssystem 187 1.1. Der materielle Rechtszustand der Saar nach der 15jährigen Sonderverwaltung 187 1.2. Die Angleichung der Saar an reichsrechtliche Vorschriften und deren politische Auswirkungen 194 1.3. Die verfassungsrechtliche Lage der Saar nach der Rückgliederung _202 7