Die Zusammenarbeit zwischen Bergwerks- und Eisenbahndirektion Saarbrücken ge¬ staltete sich in den Jahren vor dem Ersten Weltkrieg nicht einfach. Zum einen sorgten technische Probleme, wie etwa die schlechte Phasenverschiebung in den Kabeln der Bahn, für zahlreiche Stromausfälle in den bergfiskalischen Betrieben273; auf der ande¬ ren Seite führte die unerlaubte Weitergabe elektrischer Energie durch die Bahnverwal¬ tung an Dritte zu Unstimmigkeiten274. Dennoch bedeutete die Einführung der elek¬ trischen Beleuchtung der Bahnanlagen einen weiteren, wenn auch noch kleinen Schritt vorwärts auf dem Weg zur allgemeinen Stromversorgung des Saarreviers275. 273 Vgl. 50 Jahre Eisenbahn-Ausbesserungswerk Saarbrücken-Burbach (1956), S. 17; LA Sbr. 564/801, S. 34f., 285f. 274 LA Sbr. 564/801, S. 366ff., 389ff„ 437ff. 275 Ebd„ S. 484ff„ 493ff. 79