Jahr Sulzbach Venitz- stollensohle to Saar- stollensohle to 1. Tief¬ bausohle to 2. Tief¬ bausohle to 3. Tief¬ bausohle to 1866 5150 72993 43681 — — 1867 5554 45315 98205 1251 — 1868 — 55 733 119352 — — 1869 16769 38 972 105169 17320 — 1870 19710 21332 54151 31106 1288 1871 34758 26504 46374 45 773 368 1872 44198 26706 33005 57447 6340 1873 27711 11340 43 348 61295 20695 Für die Jahre 1874 - 1877/78 keine Angaben 1878/79 — — 38458 81885 keine Ang. 1879/80 — — 31477 94561 2413614 Bei zunehmender Abbautiefe stand man begreiflicherweise auch vor immer größeren Schwierigkeiten hinsichtlich der Wasserhaltung und der Bewetterung. Da die Wasserhal¬ tungsmaschinen über Tage plaziert werden mußten, wurden die zu den Pumpen unter Tage führenden Gestänge immer länger und somit bruchanfälliger. Im Jahre 1871 hatte ein solcher Gestängebruch auf Mellin I zur Folge, daß die 2. Tiefbausohle für drei Wochen ersoff,15 und in der Venitzstollensohle ersoff eine einfallende Strecke durch Defekt des Lo- komobilkessels. Es mußten indessen nicht erst Maschinendefekte auftreten, schon anhaltende Regenfälle konnten, wie im Herbst 1872 in Sulzbach geschehen, zu derartigen Wasserzuflüssen führen, daß die Wasserhaltungsmaschinen sie nicht mehr zu bewältigen vermochten. Die 3. Tiefbausohle ersoff, und man war genötigt, die schleunige Beschaffung einer 2. Wasser¬ haltungsmaschine ins Auge zu fassen.16 Da dies aus technischen wie finanziellen Gründen nicht von heute auf morgen geschehen konnte, kam im nächsten Jahr (1873) die 3. Sohle der Grube Sulzbach abermals mehrfach zum Ersaufen. Man suchte daher die maschinelle Ausrüstung zur Förderung und Wasserhaltung sukzes¬ sive zu verbessern: 1863 erhielt der Sulzbacher Gegenortschacht eine 15-PS-Lokomobile zur Wasserhaltung und Förderung, der Eisenbahnschacht II wurde mit einer 120-PS- Zwillings-Fördermaschine ausgerüstet,17 1867 eine neue Fördermaschine mit Spezialseil¬ korb auf dem Eisenbahnschacht I in Betrieb genommen,18 1868 in Sulzbach auf Mellin I die alte Fördermaschine durch eine neue Zwillingsmaschine mit Spezialseilkörben ersetzt, 14 Die übrigen Sohlen zusammen: 8298 to. 15 LAS, Best. 564, Nr. 141, p. 128. 16 ebenda, p. 132. 17 ebenda, p. 98, 100. 18 ebenda, p. 112. 36