bei Neuanlegung von Bergleuten Zurückhaltung geübt wurde, um in der Krise nicht zu Ablegungen größeren Umfangs gezwungen zu sein. Von 1849 ab erholte sich allmählich das Geschäft, doch wurde erst 1853 die Förderung von 1847 übertroffen; damals war die Nachfrage so lebhaft, „daß infolge Mangels an Ar¬ beitskräften den gestellten Anforderungen nicht genügt werden“ konnte.26 Die günstige Absatzlage dauerte bis 1857 an, dann erfolgte eine konjunkturelle Schwäche in den Jahren 1858/59, doch schon das Jahr 1860 bescherte der Grube einen neuerlichen Auf¬ schwung, insbesondere die Nachfrage nach Stückkohlen war lebhaft, die teilweise nur da¬ durch nicht voll befriedigt werden konnte, weil die Eisenbahn aus Mangel an Waggons und Betriebsmaterial nicht in der Lage war, die Kohlenmengen abzufahren.27 Die wirtschaftliche Entwicklung der Grube mögen folgende Zahlen verdeutlichen: Förderung und Absatz28 Jahr: Förderung (to) Absatz Kokserzeugung Sulzbach Altenwald Insgesamt 1841 keine Ang. keine Ang. 30473 30945 101 1842 keine Ang. keine Ang. 37845 35 644 2056 1843 20145 10380 30525 32234 5388 1844 24626 15 633 40259 40189 7651 1845 21032 29915 50947 50893 24412 1846 28410 42126 70536 66142 20806 1847 27009 42218 69227 69714 19524 1848 keine Ang. keine Ang. 25814 26133 5320 1849 9423 29922 39345 41611 13050 1850 9682 42399 52081 54109 20533 1851 12059 40193 52252 49603 18 649 1852 4 870 42870 47740 49818 22367 1853 6297 66352 72649 73593 20035 1854 8013 94232 102245 102198 12596 1855 19409 143015 162424 161223 9317 1856 9 845 166086 175931 176812 8 650 1857 5910 198461 204371 204 877 5176 1858 1930 176942 178872 181303 2752 1859 — 151486 151486 150894 — 1860 — 191832 191832 192187 — 1861 — 207145 207145 206648 — 26 ebenda, p. 74. 27 ebenda, p. 94. 28 Zusammengestellt nach LAS, Best. 564, Nr. 141, p. 26 - 97. 24