2) Die Synode wurde vom 18. bis 24. X. 1422 in Trier unter dem Konpraesidium des Thomas sancti Mauritii in Tholeyga ... abbas abgehalten1088. 3) Im selben Jahr 1422 wendet sich Abt Thomas de Sotteren an das Domkapitel zu Verdun mit der Bitte um Hilfeleistung gegen Personen, die das Kloster in Brand gesteckt hatten1089. 4) Im Jahre 1439 belehnt Abt Thomas den Godmann von Hobstetten mit Gütern in Bleiderdingen1090. 5) Urkunde des Contz Mauchenheimer von Zweibrücken vom 24. VI. 1439, die von Thomas, Abt von Tholey, besiegelt wird1090a. Anscheinend nicht genannt ist der Abtsname in einer Urkunde aus dem Jahre 1431, nach der die Ritter Johann und Heinrich von Tholey sowie die Edle Angelika von Tholey, allesamt Kinder des verstorbenen Boemund von Tholey, ehemaligen Burgmannes auf der Schaumburg, der Abtei einen Untertanen zu Linden schen¬ ken1091. Die Tholeyer nekrologische Tradition hat als Todestag des Thomas den 15. Febru¬ ar festgehalten1092. Die Abtsliste G gibt zusätzlich das Todesjahr 1442 an1093. 61. Johannes de ellenbach (1442 - 21. X. 1465/66): Man hat den Abt Johannes von Ellenbach mit dem Geschlecht der Herren von Al¬ lenbach (nördlich Birkenfeld) in Verbindung gebracht, jedoch ist dieser Anschluß nicht sicher. Es gibt mehrere Orte mit Namen Ellenbach (z. B. im Odenwald) in Deutschland1094. Für das Geschlecht aus dem Nahetal spricht, daß dort der Name Johannes zu den Traditionsnamen gehörte1095. Der Abt Johannes Trithemius von Sponheim (f 1516), fast noch ein Zeitgenosse des Johannes, hat - und nach ihm seit Brouwer (D1) mehrere Abtslisten - ihm die Reform des Klosters und den Beitritt zu der sich entwickelnden Bursfelder Re¬ formkongregation deutscher Benediktinerklöster zugeschrieben, was sicherlich anachronistisch ist. Jedoch sind die Nachrichten über seine Reformbestrebungen zweifellos zutreffend. Man hat den venerabilis dominus Johannes abbas nach dem Beitritt Tholeys zur Kongregation im Jahre 1489 ehrenhalber nachträglich in das 1088 Lager (wie Anm. 1087) 100 ff.; Redlich, Johannes Rode 63. Im Zusammenhang mit der Re¬ formtätigkeit des Abtes Thomas könnten zwei Handschriften kanonistischen Inhalts, näm¬ lich Cod. Metz B. M. 93 (vom 6. VII. 1435) und Cod. Metz B. M. 121 (15. Jh.), stehen. Vgl. Herrmann, Klosterbibliotheken 28. 1089 Clouet, Histoire Verdun I 161 f.; Lager, Tholey 369. Vgl. u. S. 201. 1090 Reg. St. Gangolph B. 20v Nr. 1932 (nach Lager, Tholey 590). 1090a Hannig, Reg. St. Wendel 85. 1091 Becker, Schaumberg 59; Schmitt, Ritter von Tholey 78. 1092 Vgl. o. S. 16. 1093 Abtsliste G: Da diese Liste unmittelbar aus Tholey stammt, darf die Nachricht als zuverläs¬ sig gelten. 1094 Vgl. Lager, Tholey 590 f. 1095 Weidenbach, Nahetal III526 ff.; Möller, Stammtafeln NF 14. Gottfried von Ellenbach be¬ saß 1437 ein Burglehen des Erzbischofs von Trier zu St. Wendel nahe Tholey. Johannes Ellenbach (f 1452) war mit Irmgard von Löwenstein verheiratet, aus deren Geschlecht der unmittelbare Nachfolger des Johannes auf dem Tholeyer Abtsstuhl stammte. 198