Während des letzten Jahrzehnts ist einerseits ein zunehmendes Interesse an diesem For¬ schungssektor, andererseits ein deutlicher methodologischer Zugewinn festzustellen25. Die Erkenntnis, daß sich „nur am Ort ... Voraussetzungen, Ansätze und Verlaufsfor¬ men strukturwandelnder Prozesse aufspüren und einwirkende Faktoren in ihrer Ge¬ wichtung und Tragweite erkennen“26 lassen, lenkte den Blick auf den regionalen Zu¬ sammenhang als analytischen Bezugsrahmen27. Die in Italien entwickelte ,,Massenar¬ beiter-Theorie“, wonach die unqualifizierten Arbeiter der Schwerindustrie die eigentli¬ che revolutionäre Avantgarde bildeten, während sich die reformistische Gewerk¬ schaftsbasis aus Facharbeitern rekrutierte28, provozierte zu neuen Überlegungen29. Der Versuch, kollektive Mentalitäten, Protestlatenz und Organisationsverhalten aus den Strukturen der Alltagswirklichkeit konkret zu entwickeln, zeigte erste Ergebnisse30. 25 Vgl. Michael Schneider; Gewerkschaften und Emanzipation. Methodologische Probleme der Gewerkschaftsgeschichtsschreibung über die Zeit bis 1917/18, in: ASG 17 (1977), S. 404 — 444. Henryk Skrzypczak: Gewerkschaftsbewegung in Deutschland. Ein Bericht zu ihrer Historiographie, in: IWK 14 (1978), S. 455 — 473. Frank Deppe/Georg F ü 1 ber t h / Jürgen Harrer: Aktuelle Probleme der Geschichtsschreibung der Arbeiter- und Gewerk¬ schaftsbewegung, in: Blätter für deutsche und internationale Politik 24 (1979), H. 4, S. 488 -498, H. 5, S. 569-596. Eine wichtige Zusammenfassung bisheriger Forschungsergeb¬ nisse verspricht Klaus Tenfelde/Heinrich Volkmann (Hrsg.): Streik. Zur Geschichte des Arbeitskampfes in Deutschland während der Industrialisierung, München 1981, zu werden. 26 Wolfgang K ö 11 m a n n : Zur Bedeutung der Regionalgeschichte im Rahmen Struktur- und so- zialgeschichtlicher Konzeptionen, in: ASG 15 (1975), S. 43 — 50, Zitat S. 45. Vgl. Erich Maschke: Industrialisierungsgeschichte und Landesgeschichte, in: Blätter für deutsche Landesgeschichte 103 (1967), S. 71 —84, Wolfgang Zorn : Landesgeschichte und Sozial- und Wirtschaftsgeschichte, in: VSWG 57 (1970), S. 363-368. Werner Conze: Die Strukturge¬ schichte des technisch-industriellen Zeitalters als Aufgabe für Forschung und Unterricht, Köln-Opladen 1957. 27 Vgl. Detlev Peukert: Zur Regionalgeschichtsschreibung der Arbeiterbewegung, in: Das Argument 110, 1978, S. 546 — 565. Klaus Tenfeide : Wege zur Sozialgeschichte der Arbei¬ terschaft und Arbeiterbewegung. Regional- und lokalgeschichtliche Forschungen (1945 — 1975) zur deutschen Arbeiterbewegung bis 1914, in: Hans-Ulrich Wehler (Hrsg.): Die moderne deutsche Geschichte in der internationalen Forschung 1945 — 1975 (= GG-Sonder- heft 4), Göttingen 1978, S. 197-255. Neue Regionalgeschichte: Linke Heimattümelei oder kritische Gesellschaftsanalyse? Tendenzen einer neuen Regionalgeschichte, in: Das Argument 126, 1981, S. 239 - 252. Fast alle Referenten der unter dem Thema ,,Sozialer Wandel, Konflikt und gewerkschaftliche Organisation. Die Deutsche Gewerkschaftsbewegung von den Anfängen bis 1918“ im März 1979 abgehaltenen wissenschaftlichen Konferenz der Historischen Kommis¬ sion zu Berlin gingen von einem regionalen Bezugsrahmen aus. Vgl. die in der IWK 15 (1979), H. 2, S. 226 — 263 abgedruckten Protokolle und Materialien. 28 Sergio Bologna/ Massimo C a c c i a r i: Zusammensetzung der Arbeiterklasse und Organi¬ sationsfrage, Berlin 1973. In Westdeutschland neben Brockhaus vor allem von Karl-Heinz Roth aufgegriffen: Die „andere“ Arbeiterbewegung und die Entwicklung der kapitalisti¬ schen Repression von 1880 bis zur Gegenwart. Ein Beitrag zum Neuverständnis der Klassen¬ geschichte in Deutschland, München 1974. 29 Kritisch dazu Rudi Schmidt: Die Geschichtsmythologen der „anderen“ Arbeiterbewe¬ gung, in: IWK 11 (1975), S. 178 — 199. Erhard Lucas : Die „andere“ Arbeiterbewegung, in: Politikon 46 (1975), S. 17 — 21. James Wickham : Die andere Arbeiterbewegung oder Leni¬ nismus? Geschichtlich und strategisch falsche Alternativen, in: Arbeiterradikalismus und die „andere“ Arbeiterbewegung. Zur Diskussion der Massenarbeiterthese, Bochum 1977, S. 5 — 14. Hannes He er /Dirk H emj e- Ol tm an n s /Volker Ullrich: Organisationsge¬ schichte oder Geschichte der „eigentlichen Arbeiterbewegung“? Zu neueren Veröffentlichun¬ gen über die Geschichte der deutschen Arbeiterbewegung, in: Das Argument 106, 1977, S. 860-880. 30 Vgl. Alf Lüdtke : Alltagswirklichkeit, Lebensweise und Bedürfnisartikulation. Ein Arbeits¬ programm zu den Bedingungen „proletarischen Bewußtseins“ in der Entfaltung der Fabrikin¬ dustrie, in: Gesellschaft. Beiträge zur Marxschen Theorie, Bd. 11, Frankfurt 1978, S. 311 — 350. D e rs . : Erfahrung von Industriearbeitern — Thesen zu einer vernachlässigten Di¬ mension der Arbeitergeschichte, in: Werner Conze/Ulrich Engelhardt (Hrsg.): Arbeiter im 17