Abb. 77 Grabplatte der Anna von Hohenlohe-Weikers- heim (Dors Fol. 89r). 44 Z Abb. 77 Kirchheimbolanden, ehern. Remigiuskapelle, jetzt evangelische Pfarrkirche St. Peter Fol. 89r * Grabplatte der Anna von Hohenlohe-Weikersheim (f 11. 10. 1410) 14n), erster Gemahlin des Grafen Philipp I. von Nassau-Saarbrücken (vgl. Nr. 43). Rest ca. 15x22 cm. — Schwarze Tuschefederzeichnung, Blelstlftvorzeichnung und Bleistiftlinien bei der Umschrift; Blatt ausgeschnitten und aufgeklebt, am unteren Rand stark zerstört, durch den Leim nachge¬ bräunt. — St. George S. 101 141). — Hagelgans S. 45, CXXXIII. — Kremer II, S. 461, XVI. t anno. d(omi)ni. m.cccc.x.a) v. yd(us). octob(ris). o(biit). d(omi)na. anna. de. h[ohenlohe weikersheim com] itissab}. de. nassaw. et. sarbrücken. Dieser Stein liegt zu Kirchheim in der Kirch(en), und ist diese Anna gewesen ein Gräfin von Hohenlohe, eine erste Gemahlin vorgesetztes Gr(afen) Philipsen von Nassauw-Sarbr(ücken). a) Nicht als Ordinalzahl. b) In der Vorlage zerstört, deshalb hier ergänzt. 140) Vgl. Anm. 137), Isenburg I, 108; Köllner S. 178 ff. und 313 ff. (Er gibt das Sterbejahr irrtümlich mit 1411 an; St. George mit 1415, Hagelgans mit 1405). 141) Zeichnet allerdings unterschiedlos neun Steine bzw. Kreuze, obwohl Dors sehr genau zwischen sie¬ ben und neun unterscheidet. Im Index hat St. George irrtümlich 1415, statt 1410 als Todesjahr. 186