f) Im Jahre 1492 schließen die Abteien Mettlach und Wadgassen, den Zehn¬ ten von den Wolkesingergüter betreffend, einen Vergleich8. Das Lager¬ buch des Klosters Mettlach von 1498 berichtet folgendes: Weit wäre von Mertzich hat ein Dorf gelegen, genannt Wolkinsen.. . In welchen ein Gotteshaus Mettlach ein rechter Grundherr gewesen ist. .. In dessel- bigen vergangen Dorfs Banne einen Hof gehabt mit seinem Begriff9. Diese Wolkinsen Güttere von 1498 tauchen auch 1618 Auf Wolkisen auf10. A) Kat. A. Merzig, Parcellar-Plan Gemeinde Merzig, Urkataster 1830, M. 1:1875 u. M. 1:1250. — 2 L. Griebler, Verschollene Dörfer; Reichsland III, S. 1163. — 3 J. C. Lager, Mettlach, S. 305 u. S. 151. — 4 ebda, S. 310. — 5 ebda, S. 317. —6 J. H. Keil, Stadt Merzig, S. 15 u. S. 309. —7 J. C. Lager, Mettlach, S. 323. — 8 ebda, S. 373. — 9 StA Koblenz Abt. 143 Nr. 521, S. 106. — 10 M. Müller, ON Regbez. Trier II, S. 54. B) F. Hellwig, Wü. Saargebiet. — K. Hoppstädter, Gesch. Landeskunde, S. 99. W. Jungandreas, Hist. Lex. II, S. 1108, S. 1144, S. 1196. — Städtebuch Rheinl.-Pfalz- Saarl., S. 499. — T. Raach, Mettlach, S. 130. Wourthen (unsicher) Lk. Saarlouis, Gde. Schwarzenholz. Im Februar 1265 bestätigt das Kloster Fraulautern, daß sein Meier Leo in Schwarzenholz eine Mühle und einen Mühlenteich, an einem Orte, Wour¬ then genannt, errichtet habe. Auf diesen Besitz hatten aber noch Conzo von Schwarzenholz, Guiseler von Casse, Guiseler, Christian, Haymon, Sohn des Folmar, Albert Thome, Sibod und sein Bruder Theodericus und Simon von Willer gewisse Rechte. Diese verzichten darauf, nachdem ihnen der Meier soviel Land in Griesborn gegeben hatte, daß sie eine Quart Frucht darauf säen konnten. Es ist unwahrscheinlich, daß Wourthen ein Dorf war. Vielleicht handelt es sich um eine Mühle an dem Lohbach bzw. Hauserbach. (Vgl. heute Hausermühle oder Kunzenmühle zu Schwarzenholz). A) 1 Jungk, Reg. S. 137 Nr. 466; R. Rehanek, Abtei Fraulautern, S. 39. B) F. Hellwig, Wü. Saargebiet. — K. Hoppstädter, Gesch, Landeskunde, S. 99. — W. Jungandreas, Hist. Lex. II, S. 1148. — M, Müller, ON Regbez. Trier II, S. 72. Wüsthausen (428) Hosters Lk. St. Wendel, Gde. Remmesweiler. Südlich vom Ortskern. In der Gemeindeordnung des Dorfes Remmesweiler heißt es 1663: Damit Weg und Steg nit verbaut noch verzäunt oder sonsten geschmälert werden, wird hiermit gewiesen, daß ein Fußpfad weit sein soll acht Schue, und gehet der erste Kirchpfad, von Wüsthaussen, durch groben Garten. Vielleicht bezieht sich dieses Wüsthausen auf die Wüstung Leim¬ hausen. A) StA Koblenz Abt. 22 Nr. 2825. Wüstheck (429) Brüning Lk. Merzig-Wadern, Gde. Oberleuken. In der Sektion A finden sich 1821 die Namen Auf der Wüstheck und Unter der Wüstheck. In den Jahren 1916/17 wurden oberhalb der Wüstheck neun 412