Viertes Kapitel Die Saarländische Kreditbank Aktiengesellschaft, Saarbrücken 1. Die Gründung und die ersten Jahre der Saarländischen Kreditbank Aktiengesellschaft a) Die wirtschaftlichen Veränderungen im Saarland 1946/47 Bei Kriegsende lag die saarländische Wirtschaft völlig danieder. Unverzüglich nach der Besetzung begannen die Betriebe mit den Aufräumungsarbeiten447. Der Saarkohlenbergbau, der nach der Besetzung Deutschlands dem Comité Européen du Charbon unterstellt war, konnte Ende 1945 wieder ein Drittel seiner Vorkriegsförderung erreichen448. Danach erhöhten sich seine Förderungsziffern ständig449. Von den fünf Saarhütten waren im Oktober 1945 noch vier mit dem Wieder¬ aufbau ihrer Werksanlagen beschäftigt. Zwei Hüttenwerke konnten die Wieder¬ aufbaukosten selbst aufbringen, die beiden anderen wurden zum größten Teil von der Deutschen Bank Filiale Saarbrücken finanziert450. Im März 1948 waren von den 30 Hochöfen dieser fünf Hütten wieder neun in Betrieb451. Die Produk¬ tion erhöhte sich in den Jahren 1945 bis 1948 erheblich452. Die weiterverarbei¬ tende Industrie begann erst 1947 wieder stärker zu produzieren, soweit nicht vorher alte Bestände aufgearbeitet werden konnten. Der Handel war zunächst auf die Verwertung der alten Bestände angewiesen und stark zusammen- 447 ASKB-DB-II-I, Bl. 143. 448 K. M a r t i n , Errichtung der französisch-saarl. Währungsunion, S. 13. 449 Förderung der Saargruben: 1945 3 452 113 t 1946 7 897 480 t 1947 10 542 355 t 1948 12 567 327 t Statistisches Handbuch 1950. 459 ASKB-DB-II-1, Bl. 144.. 451 ASKB-SKB-N-1, Bl. 332. 452 Produktion der Hüttenwerke. Jahr Roheisen Rohstahl Walzwerkserzeugn. 1945 9 000 8 000 4 769 1946 246 470 288 203 210 477 1947 654 30 703 872 516 424 1948 1 134 377 1 216 555 886 514 Statistisches Handbuch 1950. 125