37 595 im Jahre 1898 auf 45 963 im Jahre 1904. Während die Löhne der Bergleute sich nur unwesentlich erhöhten, stiegen in Saarbrücken vor allem die Preise für Fleisch und Butter148. Marktpreise in St. Johann zu Martini und Löhne im Saarbergbau Jahr Butter 1 kg/M Kalbfl. 1 kg/M Weizen 100 kg Roggen 100 kg Bohnen 100 kg Durchschnittl. Lohn pro pro Schicht Jahr 1900 2,35 1,32 18,75 16,50 26,25 3,56 1 043 1903 3,57 1 059 1905 2,48 1,75 18,45 15,60 27,50 Bei der Volkszählung 1905 wurde festgesteilt, daß der Staatliche Kohlenbergbau rund 175 000 Menschen an der Saar ernährte149. Der in der Eisenindustrie im gesamten Deutschland einsetzende Aufschwung im Jahre 1898 wurde im Saarbezirk durch den Mangel an Arbeitskräften und durch das Fehlen von Roh- und Halbmaterialien gebremst150. Der leichte Rückgang der Eisenindustrie an der Saar hielt bis 1901 mit 561 173 Tonnen an, wobei bereits in der zweiten Hälfte des Jahres 1900 ein starker Preisrückgang einsetzte, der die Depression nach 1900 einleitete. Die Reichsbank hatte bereits am 19. Dezember 1899 den Diskontsatz auf 7°/o und den Lombardsatz auf 8 °/o heraufgesetzt, um weitere Preiserhöhungen und Überspannungen des Kredits zu verhindern151. Gleichzeitig konnte Amerika infolge Ermäßigungen der Löhne und Preise für Rohstoffe erhebliche Warenmengen in England und Deutschland absetzen. Zudem hatte der Krach der Spielhagenbanken (Zusammenbruch der Pommerschen Hypo¬ thekenbank und der Preußischen Hypothekenaktienbank) das Vertrauen weiter Volkskreise in die Banken erschüttert152. So mußten auch die Saareisenwerke ihre Preise herabsetzen. Während Gießerei- Roheisen noch 1900 in Düsseldorf 101,40 Mark notierte, fiel der Preis 1901 auf 76,90 Mark. Nach 1902 stieg die Produktion von Roheisen an der Saar dann bis auf 752 771 Tonnen an, jedoch sanken die Preise weiter im In- und Ausland153. 148 Saarbrücker Gewerbeblatt pro 1900 und 1905, A. Hasslacher, Entwicklung des Steinkohlenbergbaues 1904, S. 162. 149 G. S c h u s t e r , 200 Jahre Bergbau, S. 60. 150 Roheisenerzeugung an der Saar und im übrigen Deutschland. Jahr Saarrevier übriges Deutschland t t 1898 578 844 7 312 766 1899 571 032 8 143 132 1900 554 597 8 520 540 W. Born, Saar-Großeisenindustrie, S. 56 und 58. 151 Jahresbericht der Handelskammer pro 1899. 152 W. Born, Saar-Großeisenindustrie, S. 57. 153 Jahresbericht der Handelskammer Saarbrücken pro 1903. 44