flechte zu konstatieren, die eher der traditionellen interkommunalen Zusammenarbeit entsprechen. Aus diesen Gründen erscheint es geboten, von dem begrifflichen Postulat der lokalen grenzüberschreitenden Städtenetze abzurücken und im weiteren von lokalen grenzüberschreitenden Kooperationsnetzen oder - netzwerken zu sprechen. Dieser Terminus erscheint weniger normativ und wird allen hier dargestellten lokalen Kooperationsformen eher gerecht als die durch die nationalen Raumordnungsdebatten definito- risch „vorbelasteten“ Städtenetze.