Steinkohlenbergbau. 195 L. Sello, Ueber das Abbohren weiter Bohrlöcher mit dem Seilbohrer. — Ebenda 7. Band (1834), S. 526—554 und 9. Band (1836), S. 377—404. Ein 12zölliges Bohrloch 8 Lcht. tief 1826 auf Gerhard- Grube gebohrt; ein lSzölliges ebendort 1833 verunglückt, dagegen ein gleiches 1834/35 mit gutem Erfolg 35 Lcht. tief gebohrt. Diamant-Kernbohrapparat Craelius (für Hand- und Kraftbetrieb, über und unter Tage) auf Gr. Ger- hard. — Zeitschr. f. B. H. u. S. W. Band 55 (1907), B. Vers. u. Verb. S. 127—128. ß. Schachtbohrungen auf lothringischem Gebiet. Schachtbohren zu Stiringen durch Kind 1848. — In: Ponson, Traité de l’exploitation des mines de houille, Tome I, p. 334 und 450. Beer, Erdbohrkunde, S. 344. Serlo, Bergbaukunde, S. 647. Vom 18. Dez. 1848 ab gebohrt: 111 m in Sandstein und Conglomérat, 20 m im Steinkohlengebirge. Hölzerne Cüvelage nicht bewährt. von Sparre, Das Schachtbohren des Herrn Direktor Kind in Stiring. — B. u. H. Ztg. 1851, Nr. 10 und 1852, Nr. 10. Berchem, Forages à grande section exécutés à Stiring. — Bull, du musée de l’industrie, Tome 20 (Paris 1851). J. Chaudron, Notice sur le procédé Kind pour l'établissement de puits de mines. — Ann. des trav. publics de Belgique, Jahrg. 12 (1853—1854), S. 327. -, Procédé Kind. Travaux exécutés en Belgique. — Ebenda Jahrgang 18 (1859—1860), S. 169—287. Darin ausführliche Mitteilungen über die beiden ersten (mißlungenen) Bohrschächte Kind’s bei Stiringen. Verfahren des Berg-Ingenieur Kind beim Abteufen fahrbarer Schächte. — Allg. berg- und hüttenm. Zeitung von Hartmann 1861, S. 417. (Nach Chaudron.) *J. Levy, Deuxième notice sur les travaux exécutés dans le bassin houiller du dép. de la Moselle. (Siehe oben A.) 1861—1862. Schächte von Carlingen mit Holzcuvelage. Der Bau auf Steinkohlenflötzen im französischen Moseldepartement. — Allg. b. u. h. Ztg. von Hartmann 1863, S. 102. (Nach Levy.) 13*