Handel, Gewerbe, Verkehr. 135 Unsere heimische Vogel welt. — Ebenda 1908, Nr. 50. Bienenzucht der Saarbergleute. — Saarbr. Bergm.-Kal. 1909, S. 54. Zeitschrift des landwirtschaftlichen Vereins für Rheinpreußen. — Bonn, seit 1840. Jahresberichte der Handelskammer zu Saarbrücken. (Siehe 9 a.) 1864 flgd. Ackerbau und Handel mit Landesprodukten. Forstwirtschaft und Holzhandel. Weinproduktion. Viehzucht und Viehhandel. 9. Handel, Gewerbe, Verkehr. a) Handelsverhältnisse. Friedr. Köllner, Etwas zum Zeit Vertreib. (Siehe 1.) 1800 bis 1805. S. 99—100. „Unter Willi. Heinrich (1742—1768) entstund der Kauf Handel und der Handel mit Holländer Holz. 1760 sah man bereits manche Tag 15—20 und mehr Schiffe in der Saar stehen, die mancherlei brachten, und die Rückfahrt bestund immer in Steinkohlen.“ Das erste Waren-Lager in Saar- brücken war das von Schmidtborn und Korn. 1800 gab es bereits in Saarbrücken 8 große Handelshäuser und 10 offene Kramläden, in St. Johann ebenso viele. S. 494 503. Frucht- und Marktpreise in der Grafschaft Saarbrücken von 1360—1S00. Zégowitz, Annuaire du département de la Sarre. (Siehe 1.) 1802—1803. S. 428—439. Der früher blühende Kolonialwaren-Handel Saarbrückens wurde durch die Revolutionskriege vernichtet, der Handel mit „Holländer Holz“ (Schiffsbauholz aus den Saarbrücker Wäldern) hatte stark gelitten. Sonstige Ausfuhr: Steinkohlen, Koks, Eisen-, Glas- und Fayence-Waren, Ruß, Salmiak, Berlinerblau, Tabaksdosen von Pappdeckel usw. F. A. de Gavarelle, Abhandlung über die Schiffbarmachung der Lahn usw. (Siehe weiter unten c. ß.) 1806. S. 19. Das holländische Gut (Kolonialwaren) wurde vor den Revolutionskriegen zu Wasser rhein-, mosel- und saarauf- wärts nach Saarbrücken und dann zu Lande nach Straßburg und Basel gebracht. C. H. Delamorre, Annuaire du dép. de La Sarre. (Siehe 1.) 1809. S. 30—32. Frühere industrielle Bedeutung von Saarbrücken. Kolonialwaren-Handel; der Schmuggel nach Elsaß, Lothringen