126 Kulturgeschichte. Erich Schmidt, Heinrich Leopold Wagner, Göthe’s Jugend- genosse. — Jena 1875. II. Aufl. 1879. Wagner war 1773 und 1774 Hauslehrer bei Präsident von Oünderode in Saarbrücken. Molitor, Bürgerliches Leben in Zweibrücken. — 1879. Schmitz, Ueber das geistige Leben in Saarbrücken in den Jahren 1773 und 1774. — Saarbr. Ztg. 1885, Nr. 64 flgd. Mitt. d. Hist. Ver., Heft 8 (1901), S. 16—4L 1. Heinrich Leopold Wagner. 2. Plan der adligen Ritter- Akademie (von Gritsch). Theater-Zettel. — Saarbr. Ztg. 1889, Nr. 144. Jungk, Gräfin Elisabeth. — Ebenda 1893, Nr. 266. Iffland in Saarbrücken. — Ebenda 1901, Nr. 165. W. Feldmann, Saarbrücken in der Literaturgeschichte. Mitt. d. Hist. Ver. Heft 8 (1901), S. 41—63. Göthe in Saarbrücken; Iffland; 4 Theaterzettel aus Saar- brücken. Detta Zilcken, Gräfin Elisabeth von Saarbrücken, die erste deutsche Roman-Schriftstellerin. — Beilage z. Münch. Allg. Ztg. 1903, Nr. 128 u. 129. Sodann in Mitt. d. Hist. Ver. Heft 9 (1909), S. 12 36. f) Wohlfahrts- und Wohltätigkeits-Einrichtungen. Prinz Wilhelm und Mariannen-Institut. — 1838. Versorgungshaus zu Saarbrücken. — 1841. Saarbrücker Sparkasse, zu Ende 1857 errichtet. Saar-Ztg. 1857, Nr. 125. Ad. Köllner, Geschichte der Städte Saarbrücken und St. Johann. (Siehe 6. a. a.) 1865. II. Bd. S. 484—505. Kranken- u. Armen-Anstalten. Das Siechenhaus zu Saarbrücken, im Mai 1867 eröffnet. Die Christianen-Anstalt zu St. Johann in ihrem 25 jährigen Bestehen. — 1874. Gründung einesVereins gegen Wucher im Saar- gebiete. — Köln. Ztg. 1885, Nr. 278. Konstituierende Versammlung zu Fraulautern vom 4.0kt. 1885. J. P. Muth, Das Bürgerhospital zu Saarbrücken. St. Johann 1894.