Full text: 1959 (0087)

15 
sen Abteufung bis zur Teufe von rund 740 Me 
tern das umfangreichste Einzeibauvorhaben die 
ser Ausbaustufe darstellt. Der Förderschacht, 
gleichzeitig Frischwetterschacht der neuen An 
lage, wird mit zwei doppeltrümigen Förderein 
richtungen, und zwar einer Gefäßförderung für 
Flammkohlen und einer Gestellförderung für 
Seilfahrt, Berge- und Materialförderung ausge 
rüstet. Zur Aufnahme dieser Einrichtungen und 
zur Bewältigung der später durch den Schacht 
einziehenden großen Frischwettermengen erhält 
der Schacht einen lichten Durchmesser von 7,50 
Metern. Der Förderschacht wird mit seinen obe 
ren rund 300 Metern im stark wasserführenden 
Deckgebirge stehen, in dem der Grundwasser 
spiegel bei einer Teufe von etwa 70 Metern 
liegt. Zum Abteufen des Schachtes im Deckge 
birge kommt das sogenannte Gefrierverfahren 
zur Anwendung, bei dem der wasserführende 
Gebirgskörper in der näheren Umgebung der 
vorgesehenen Schachtröhre festgefroren wird, 
so daß die Abteufarbeiten im Schutze einer 
Frostmauer unbehelligt von Wasserzuflüssen 
durchgeführt werden können. Zur Erhöhung 
der gegen Wasserzuflüsse gebotenen Sicherheit 
werden auch die obersten 40 Meter des Stein 
kohlengebirges in den Frostkörper einbezogen. 
Die Gefrierteufe beträgt also insgesamt rund 
340 Meter. 
Die Herstellung des Frostkörpers erfolgt durch 
den Umlauf einer tiefgekühlten Lauge, deren 
Kühlung in der auf dem Schachtplatz aufgestell 
ten Kälteerzeugungsanlage auf eine Tempera 
tur von —24° C vorgenommen wird. Vorher in 
einwandfreier Vertikale bis zur Gefrierteufe 
niedergebrachte und mit Gefrier- und Lauge 
fallrohren ausgerüstete Gefrierbohrlöcher, die 
auf einem Gefrierkreis von 14 Metern Durch 
messer in gleichmäßigen Abständen von etwa 
1,10 m um den zukünftigen Schacht herum an 
geordnet sind, ermöglichen den Umlauf der 
Lauge im Bereiche des Gebirgskörpers, dem sie 
dabei fortlaufend Wärme entzieht und ihn im 
Laufe von ungefähr zwei Monaten in einen 
Frostkörper verwandelt. Das bei der Bildung 
des Frostkörpers aus dem Gebirge verdrängte 
Wasser tritt über ein ebenfalls bis zur Gefrier 
teufe gebohrtes Mittelloch aus, dessen Aufgabe 
also darin besteht, die Bildung von für die Ab 
teufarbeiten unter Umständen sehr störenden 
Spannungszuständen innerhalb des gefrorenen 
Gebirges zu verhindern. Der Frostkörper wird 
während der gesamten Dauer der für das Ab 
teufen und Auskleiden des etwa 340 m tiefen
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.