Full text: 1957 (0085)

175 
Tätigkeit entspricht die Fülle des weitgespannten, 
vom Berufsleben bestimmten Liedschatzes — eine 
schöpferische Leistung, bei der die bergmän 
nische Welt ganz besonders ihre geistig und ge 
sellig prägende Kraft erwiesen hat. 
Der Reichtum der bergmännischen Liedschöp 
fungen ist schon zahlenmäßig für einen Berufs 
stand einzigartig. Die Forschung hat — vom Beginn 
der Überlieferung im 16. Jahrhundert an — weit 
über tausend Bergmannslieder mit etwa sechs 
tausend Varianten ermittelt. Zur Schaffung die 
ses eindrucksvollen Besitzes haben alle deutschen 
Bergbaubezirke bis in die deutschsprachigen berg 
baulichen Außenposten im Südosten, Süden und 
Westen unseres Kontinents beigetragen, im wech 
selnden Zeitablauf in ihrer Aktivität einander ab 
lösend. Deutlich heben sich dabei als die alten 
Quellräume der bergmännischen Kultur heraus: 
das sächsisch-böhmische Erzgebirge, der Alpen- 
raum, der Harz und der mansfeldisdi-thüringische 
Raum. Von 1800 an treten andere Gebiete wirt 
schaftlich und auch im Hinblick auf das Berg 
mannslied in den Vordergrund, voran das Ruhr 
gebiet und Oberschlesien, gefolgt vom Siegerland, 
dem Saargebiet, Elsaß-Lothringen, dem Kar 
pathenraum, dem Schwarzwald und anderen klei 
nen Bezirken. 
Dieser reiche Liedbesitz ist seit dem 16. Jahr 
hundert mit ungewöhnlicher Sorgfalt in zahlrei 
chen Sammlungen aufbewahrt worden. Aus allen 
Bergbaubezirken liegen Liederbücher verschiede 
ner Art und Aufgabe, besonders zum gottes 
dienstlichen und geselligen Gebrauch, vor. Sie 
enthalten Lieder für alle erdenklichen Anlässe 
im bergmännischen Tages- und Jahreslauf. Einen 
breiten Raum nehmen diejenigen für die An 
dachten der Bergleute vor der täglichen Einfahrt 
ein, die in den meisten Bergbaugegenden zum 
lebendigen Berufsbrauchtum gehörten. Daneben 
gibt es Danklieder nach der glücklichen Aus 
fahrt, Festchoräle bei den großen Bergfeiem und 
vielerlei bergmännisch gestaltete geistliche Lieder 
für alle christlichen Feste, besonders für Weihnach 
ten und den Tag der Bergmannsheiligen St. Bar 
bara. Im profanen Bereich ist die Skala der Anlässe 
ebenfalls weit gespannt: da gibt es feierliche 
Gesänge für die großen offiziellen Bergaufzüge, 
bei denen der bergmännische Berufsstand seine 
Bedeutung für das Ganze und seine innere 
Geschlossenheit zur Schau stellt, Huldigungs 
lieder für Gratulationsparaden und Begrüßungs 
feste zu Ehren der Obrigkeit, Knappschafts- 
lieder und Ständchen für hochgestellte Persön 
lichkeiten. Außerdem wurden alle möglichen 
Ereignisse im bergmännischen Lebenslauf besun 
gen, vor allem Hochzeit, Berufsjubiläum, das 
Begräbnis. Namentlich wurde das festliche Ar- 
beitsbrauchtum mit eigenen Liedern umrahmt, die 
den Standesstolz und die Berufsgemeinschaft stei 
gern und festigen sollen. Die Gelegenheiten dazu 
sind mannigfach: es gibt Lieder zur Einweihung 
und zur Namensgebung eines Schachtes oder einer 
Zeche, zur Feier der ersten Förderung, zur fest 
lichen Stollenbefahrung. Bei einer Fahnenweihe, 
beim traditionellen Erinnerungsfest der Knapp 
schaft, beim ersten Anlassen einer Dampfmaschine 
werden eigens dafür gedichtete Lieder ange 
stimmt. Und schließlich bietet die gemütliche, 
zechende Runde vielfältige Möglichkeiten und Ge 
legenheiten zur fröhlichen musikalischen Äußerung. 
In Gehalt und Stimmung sind diese von der 
Eigenart des Berufserlebnisses bestimmten Lieder 
von einer erstaunlichen Spannweite. Lustige Nek- 
kerei und laute Zechenfröhlichkeit, kecke Selbst- 
sicherheit und übermütiger Stolz auf die berg 
männische Welt, unbekümmerte Freude am Berg 
mannsberuf und Bergmannsleben, beispielhaft im 
Lieblingslied der Bergleute „Glückauf, Glückauf, 
der Steiger kommt“ verlautbart, haben in diesem 
Liedbesitz ebenso ihren Platz wie die Feierlich 
keit und schlichte Gläubigkeit des Bergmanns 
chorals und die Würde pflichtbewußter Kame 
radschaft bis Irin zu dem ausgesprochenen Zu 
sammengehörigkeitsbewußtsein, das aus dem 
Wesen des bergmännischen Berufs erwächst. 
Betonwerk Itzenpiitz 
WAGNER, KOEPPL & CO. OHG. 
Landsweiler Reden (Saar), Werk: Heiligenwald (Grube itzenpiitz) 
liefe rt: 
Hohlblocksteine - Bauplatten - Leichtbausteine 
Orig. Rhein. Bimsbausteine 
Langjähriger Lieferant der Saarbergwerke 
Ruf Neunkirchen 6333
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.