Full text: 1951 (0079)

I— DIE GARTENARBEITEN DES MONATS 
9 
Beendigung des Umgrabens und Düngens im 
Zier teil, 
Beendigung des Schnittes des Beerenobstes, 
Aufbinden und Schneiden der Rosen, 
Aussäen von Kohl, Wurzelgemüsen, Salat, 
Radieschen, Rettich, 
Auflockern der Spargelbeete, 
Legen von Frühkartoffeln, 
Aussetzen von Gemüsepflanzen und Salat, 
Pflanzen von Erdbeeren, sofern dieses nicht 
schon im Herbst geschehen ist, 
Herrichten der Blumenbeete, 
Pflanzen von Stauden, 
Reinigen und Auffüllen der Gartenwege. 
Kulturarbeiten 
während der Wachstumsperiode 
Behacken: Eine weitere Bearbeitung unse 
res Bodens ist das Behacken desselben. Es be 
zweckt eine Lockerung der obersten Erdkrume, 
um der Luft und dem Wasser den Eintritt in 
die unteren Erdschichten zu erleichtern und 
so fördernd und belebend auf das ganze 
Wachstum der Pflanzen einzuwirken. Das Be 
hacken des Bodens hat aber auch ausserdem 
den Zweck, die Bodenfeuchtigkeit für die 
Pflanzen zu erhalten und deren Wachstum zu 
unterstützen. Je öfter und feiner wir den Bo 
den durch Hacke lockern, desto besser ist es 
für unsere Pflanzen. 
Das Hacken dient nebenbei auch zur Ver 
tilgung des Unkrautes, eine Arbeit, die sowohl 
für Blumen- als auch Obst- und Gemüsekultur 
von höchster Bedeutung ist. Das Unkraut lebt 
auf Kosten der Kulturpflanzen. Die Nähr 
stoffe des Bodens und Düngers, die für unsere 
Kulturpflanzen bestimmt sind, verzehrt es, 
und, wenn es infolgedessen davon gross wird, 
erstickt es dieselben; Luft und Licht nimmt es 
ihnen weg. 
Jäten: Man soll mit der Entfernung des Un 
krautes, einerlei ob dasselbe durch Behacken 
oder durch Ausreissen (Jäten) geschieht, nicht 
warten, bis dasselbe gross geworden, oder bis 
es vielleicht schon Blüten und Samen ange 
setzt hat. Letzteres wird gar oft und leicht 
vom Winde verweht und unser ganzes Garten 
land kann dadurch verseucht werden. Es gibt 
keinen Vorwand, welcher das Verschieben des 
Ausjätens rechtfertigen könnte. 
Begiessen; Wasser ist das notwendigste zu 
freudigem Wachstum unserer Kulturpflanzen. 
Mit welchem Wasser wir giessen, das richtet 
sich ganz nach den Umständen. Regenwasser 
ist das beste und meistens auch am leichtesten 
zu beschaffen. Eine Wassergrube, ein Fass, 
welches das Regenwasser von den Dächern 
auffängt, erfüllt schon oftmals unseren Zweck. 
Reicht dies nicht aus, so müssen wir aller 
dings die Pumpen, Wasserleitungen oder den 
Bach in Gebrauch nehmen. In diesem Falle 
empfiehlt es sich, dasselbe erst in einem da 
zu aufgestellten Fass sich erwärmen zu lassen, 
indem wir das Wasser, welches wir abends 
zum Giessen verwenden wollen, schon abends 
vorher in das Fass einfüllen. Giessen wir, so 
müssen wir vor allen Dingen reichlich giessen. 
Durch ein Bespritzen des Bodens werden die 
Pflanzen wohl frisch erhalten, aber nicht ge 
nügend zum Wachstum angeregt. Letzteres er 
reichen wir nur durch eine ausgiebige Be 
wässerung. 
Mar» kauft doch immer 
gut und preiswert im 
KAUFHAUS 
J. FREMGEN 
G. m. b. H. 
St. Wendel 
dem zuverlässigen Textilfachgeschäft 
BAUUNTERNEHMUNG FRANZ EMMRICH 
^ ü. SÖHNE G. m. b. H. 
1883%**^H948 NEUNKIRCHEN (Saar) 
Bürgermeister-Ludwig-Str,l2 
| MHEhMS] Konstruktion u. Ausführung 
von Industriebauten, Wohn- 
BpSfigSNOs u. Geschäftshäusern, sowie 
fl ‘iSU Brückenbauten. Ausführung 
von Baggerabeiten. 
Ausführung von Schreiner- und Zimmererarbellen, Treppenbau. 
N. SINEWE Sägewerk u. HolzVerwertung G. m. b. H. 
Holzgrosshandel - Fabrikation von Leichtbauplatten 
NEUNKIRCHEN-SAAR - Wellesweilerstrasse 69 — 71 - Fernruf 119
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.