Full text: 67.1939 (0067)

IV. Soziale Maßnahmen. 
Hand in Hand mit dieser äußeren Umgestal¬ 
tung lief die Fürsorge für den arbeitenden Men¬ 
schen. Für die Ausbildung des Nachwuchses 
wurde in Luisenthal eine Berglehrwerkstatt für 
die beiden Gruben Velsen und Luisenthal in 
Betrieb genommen, die mit ihren Sportplätzen 
zu den schönsten der Saargruben zählt (Abb. 14). 
Für die älteren Kameraden wurde die Wetter- 
ausbildung durch Einrichtung von Lehrgängen 
und Entsendung aus andere Gruben gefördert, 
um ihnen die neuen Maschinen und veränderten 
Methoden nahe zu bringen. Eine Neihe von 
entlassenen Bergleuten konnten im Laufe der 
Jahre ihre alten Arbeitsplätze wieder einneh¬ 
men und damrt den Arbeitsmarkt entlasten. 
Die Werksfürsorge wurde weitgehend ausge¬ 
baut. Drei Kleinkinder- und Haushaltschulen 
nehmen den Bergleuten einen Teil der morgen 
für ihre Kinder ab. In der neuen Ansiedlung 
Ludweiler ist den Hausfrauen der Bergleute in 
einem mit den modernsten Maschinen ausgerü¬ 
steten Wäschehaus Gelegenheit geboten, ihre 
Wäsche schnell und gründlich zu waschen und da¬ 
mit für ihre Familie Zeit zu gewinnen. Diese 
Einrichtung erfreut sich eines regen Zuspruchs. 
Das daran angeschlossene Backhaus gibt ihnen 
die Möglichkeit, Brot selbst zu backen. Es wird 
ebenso eifrig benutzt. 
Durch freiwillige Abgabe der einzelnen Ge¬ 
folgschaftsmitglieder entstand eine Werksuntor- 
stutzungskasse, die bei Todesfällen und zu Weih¬ 
nachten oder sonstigen Gelegenheiten namhafte 
Beträge verteilen konnte und zur Linderung der 
Not beitrug. In der neuen Kafseeküche kann 
die Gefolgschaft zu billigen Preisen Lebensmittel 
und Getränke erwerben und sich für die Arbeit 
oder den weiten Weg nach der Schicht stärken. 
Die Unfallverhütung zuletzt ist die vornehmste 
Aufgabe des Betriebes. Weitgehender Neuein¬ 
satz von Unfall-Schutzmitteln, wie Lederkappen, 
Handrückenleder, Ladehandschuhe und Schürzen, 
Knieschoner, Schienbeinschützer und Steinfall- 
Schuhe haben schon manchen Unfall zu verhin¬ 
dern und zu mildern vermocht. Besondere Un- 
fallstoiger nehmen sich jedes Unfalles an. 
Das Gr üben rettungswesen wurde auf Velsen 
völlig umgestaltet durch Beschaffung neuen Ret¬ 
tungsgerätes und Bereitstellung eines hellen, 
sauberen Rettungsraumes mit den erforderlichen 
Wasch- und ^rockeneinrichtungen. 
Für die Gesundheit der Bergleute wurde durch 
Abschaffung der hygienisch nicht einwandfreien 
Wasserfässer und durch Aufstellung von Hei߬ 
wasserbereitern gesorgt. Durch die Bereithaltung 
von Kaffee zu billigen Preisen in der Kaffee- 
kiiche können sich die Bergleute heißen Kaffee 
an Ort und Stelle selbst bereiten. 
Alle diese Maßnahmen schufen die Voraus¬ 
setzung zur Erhöhung der Förderung, die im 
Rahmen des Vierjahresplanes von 2200 t täg¬ 
lich bisher auf 3200 t gesteigert werden konnte. 
Etwa 730 arbeitslose Bergleute konnten neu 
eingestellt werden. So wird Velsen hoffentlich 
bald zu den Gruben zählen, die nicht nur wirt¬ 
schaftlich sich selbst tragen können, sondern auch 
von dem Wiederaufbau im Saarland künden 
und damit zu der vom Führer gestellten Aufgabe 
im großen Eesamtrahmen ihren Teil beitragen. 
Die Berglehrwerkstatt des Steinkohlenbergwerkes Geislautern 
Werksaufnahme 
79
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.