Full text: 64.1936 (0064)

C. Brikettfabriken 
§ 299. (1) Die Räume der Vrikettfabriken sind 
j regelmässig von Staub zu reinigen. 
(2) In den Fabrikräumen darf kein offenes 
■ Licht verwendet und nicht geraucht werden. 
§ 300. Bei Pechzerkleinerung müssen die Ar- 
! beiter gegen schädliche Einwirkungen des Pech- 
> staubes geschützt werden. 
§ 301. Arbeiter, die Pechkrebs haben oder ge- 
. habt haben, dürfen in Brikettfabriken nicht be- 
! schäftigt werden. 
s>. Afchehalden. 
! 8 302. Asche und Schlacken dürfen in heißem 
Zustand nur auf besondere Aschehalden gestürzt 
werden. 
Abschnitt 15. Markscheidewesen. 
Nachtragung des Grubenbildes 
§ 303. Auf dem Grubenbild (8 72 ABG.) 
i sind die Grubenbaue und die Eebirgsaufschlüfse 
mindesten: vierteljährlich nachzutragen. Dabei 
' ist der Stand des Abbaues nach Monat und 
oahr anzugeben. Tagesgegenstände, auf die der 
Grubenbetrieb Rücksicht nehmen muß (8 196 
. ABG.), sind möglichst in gleichen Fristen, min- 
I bestens aber jährlich nachzutragen. 
8 301. Unverzüglich müssen auf das Gruben¬ 
bild aufgetragen werden: 
1. bergpolizeilich festgelegte Sicherheitspfeiler 
und Schutzbezirke, 
2. Sprengftofflager über und unter Tage, vor¬ 
handene und vermutete Standwasser, Wasser¬ 
dämme und Branddämme, 
3. Anderes auf Verlangen des Vergrevier- 
beamten im Einzelfall. 
8 305. (1) Alle Grubenbaue sind markschei- 
derisch aufzunehmen, bevor sie unbefahrbar 
werden. 
(2) Die Lage von Bauen, die wider Erwarten 
unbefahrbar geworden sind, ist dem Markschei¬ 
der möglichst genau anzugeben. 
§ 306. Zum Schutz von Bauen an der Mark¬ 
icheide eines Bergwerks muß der Besitzer des 
Nachbarbergwerks gestatten, daß seine Baue, die 
100. Meter oder weniger von der Markscheide 
entfernt sind, auf das Erubenbild des anderen 
Bergwerks ausgetragen werden. 
§ 3.07. Wird der Betrieb einer Schachtanlage 
Angestellt, so ist das Grubenbild vollständig 
nachzutragen und in allen Teilen und Unter¬ 
mgen abzuschließen. 
Markscheiderische Angaben 
§ 308. Baue an Markscheiden und an berg¬ 
polizeilich festgelegten Sicherheitspfeilern dürfen 
nur nach besonderen Angaben des Markscheiders 
aufgefahren werden. 
Vollständigkeit des Grubenbikdes 
§ 309. (1) Der Betriebsführer hat dem Mark¬ 
scheider alles schriftlich mitzuteilen, was auf 
dem Grubenbild dargestellt werden muß. 
(2) Rach jeder Nochtragung des Grubenbildes 
hat sich der Vetriebsführer von der Vollständig¬ 
keit der Nachtragung zu überzeugen und die Be¬ 
seitigung etwaiger Mängel durch den Mark¬ 
scheider zu veranlassen. 
Markscheiderzeichen 
§ 310. Markscheiderzeichen und Festpunkte 
über und unter Tage dürfen nicht durch Unbe¬ 
fugte beseitigt oder in ihrer Lage verändert 
werden. 
Abschnitt 16. Arbeiterfchutz 
A. Beschäftigung 
Allgemeines 
§ 311. (1) Der Vergwerksbesitzer darf Leute 
mit körperlichen oder geistigen Mängeln nur mit 
solchen Arbeiten beschäftigen, bei denen sie 
weder sich noch andere gefährden können. 
(2) Auf Verlangen des Oberbergamtes darf 
mit bestimmten Arbeiten nur beschäftigt werden, 
wer nach ärztlichem Zeugnis von diesen Män¬ 
geln frei ist. 
8 312. Arbeiter dürfen nur angelegt werden, 
wenn sie genügend Deutsch können, um münd¬ 
liche Anweisungen ihrer Vorgesetzten und Mit¬ 
arbeiter richtig aufzufassen und wiederzugeben. 
8 313. Mit Arbeiten, von deren Ausführung 
das Leben und die Gesundheit anderer Personen 
besonders abhängt, dürfen nur solche Arbeiter 
beschäftigt werden, die Deutsch sprechen. Deutsch 
schreiben und Deutsch lesen können. 
Jugendliche Arbeiter 
8 311. (1) Arbeiter unter 16 Jahren dürfen 
unter Tage nicht beschäftigt werden. 
(2)Ueber Tage dürfen sie nicht im Verschiebe¬ 
dienst, beim Heizen und Warten von Dampf¬ 
kesseln, sowie mit Putzm, Schmieren und Aus¬ 
besserungsarbeiten an Maschinen, die sich in 
Gang befinden, beschäftigt werden. 
belundkelt ist lleicsttum ! 
157
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.