Full text: 59.1931 (0059)

J-^ampf für die Sicherheit. 
Die Sicherheit 
der Bergleute kann 
nur erhöht werden, 
wenn der Kamps 
gegen die Gefährt n 
ununterbrochen ge¬ 
führt wird. Sarg¬ 
deckel und Kohlen¬ 
blöcke sind stets 
auf der Lauer, um 
den unvorsichtigen 
oder nachlässigen 
Arbeiter zu über¬ 
raschen. 
Wehe dem Berg¬ 
mann, der sich 
während des 
Treibens auf eine 
untere Anschlags¬ 
bühne wagt! 
Lieber 
Bergmann! 
Du kennst die 
Gefahren, welche 
dich bedrohen. 
Du kannst bei 
ihrer Bekämp¬ 
fung mithelfen 
und für deine 
Mitarbeit sogar 
hei ohnt teer den. 
In der Tat hat die 
Regierungskom¬ 
mission in ihrem 
Haushalt einen 
Kredit für diesen 
Zweck vorgesehen. 
Schicke deine Vor¬ 
schläge (d. h. Unfall¬ 
verhütungsbilder, 
Vorschläge für 
Sicherheits Vorrich¬ 
tungen lsw.) an das 
OBERBERGAMT 
Saarbrücken /; 
Eisenbahnstrasse, V. 
Im Jahre 1929 
haben die nach¬ 
stehend aufge¬ 
führten Bergleute 
eine Belohnung 
für ihre Vor¬ 
schläge und An¬ 
regungen zur 
Grubensicherheit 
Herausgegeben von der Saar- Knappschuft;-Berufsgenossen schaft. er halten 
/. Schachtläufer OTTO GR ÄSSER Grube Reden, wohnhaft in Wellesweiler: 
Sicherheitshaken mit Zahnsicherung zur Verhinderung selbsttätigen Abhängens 
der Wagen vom Förderseil in Bremsbergen; 
2. Bergmann JUL. DENKARM aus Schmtiweiler (Pfalz): 
selbsttätige Sicherheitstür an Forcier Schächten; 
3. Vermessungs-Zeichner N. RUFP, Püttlingen: 
Entwurf einer Zeichnung über die Gefahr des Betretens von Bremsbergen 
während der Förderung; 
4 Abteilungs-Steiger HAAS, Grube Reden, 
Fahrsteiger CLAUSIUS, Grube Reden, 
Obersteiger BURGHAUSEN, Grube Reden: 
Bremsbergeinrichtung mit erhöhter Betriebssicherheit.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.