Full text: 57.1929 (0057)

85 
In der Rettungszentrale zu Louifenthal. 
ist, bei der Anwendung der neuen Lungenkraftgeräte 
die Brust frei zu wissen von hinderlichen Geräte¬ 
teilen. Die Übung war zugleich ein Beispiel sorgfäl¬ 
tiger Mannschaftsausbildung und eines recht engen 
Berwachsenseins mit der Führung. 
Ein gleich freundliches Erlebnis war für mich der 
Besuch der Zentrale L u i s e n t h a l. Die Station 
verfügt über sehr große, nach einem praktischen 
Grundriß gegliederte Räume. Sie wird auffallend 
schmuck und sauber gehalten, und sie ist mit besonders 
gut zusammengestelltem Rettungsqezähe ausgerüstet. 
Luisenthal hat Jnjektorgeräte im Gebrauch und führt 
mit ihnen einen lebhaften Ausbildungs- und Übungs- 
betrieb durch. Das Rettungslager wird von zwei 
hauptamtlich tätigen Gerätewarten gepflegt. Die 
Ubungs st recke wurde in einer Bergehalde her¬ 
gerichtet in eisernem Ausbau. Sie stellt im deutschen 
Grubenrettungswesen ein Novum dar, und sie bleibt 
hoffentlich recht lange von verstärkten Schubwirkungen 
der Halde verschont. Auch hier habe ich eine Übung 
mitverfahren, und auch von hier die Gewißheit mit¬ 
genommen, daß die Entwicklung des Grubenrettungs¬ 
wesens an der Saar in gutsorgender Hand liegt." 
(Die Bilder zu diesem Aufsatz sind gelegentlich der 
erwähnten Revision von Herrn Haa'se-Lampe aus¬ 
genommen.) 
jjprudp 
Mus im Strahl der Sonn' erwuchs M ichjzcher Nracht 
und verschüttet ward ins Starre Graft der Erde, 
wird heraufgeholt aus taufendjähr'ger ^acht, 
dah es wieder uns )u glicht und Wärme werde.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.