Full text: 53.1925 (0053)

10 
Schachtanlage Amelung I zu Von der Heydt. 
1914 stand auf Abteilung Lampennest das 
Meterflöz, das Heinrichflöz, das Wilhelm- und 
das Beuftflöz im Abbau. Am 1. März 1916 wurde 
Lampennest stillgelegt, um das Personal auf den 
Gruben Amelung und Steinbach zu konzen¬ 
trieren. Im selben Jahre wurden die Lampen¬ 
nestschächte zugeschüttet. 
Zwischen Hauptgrube und Lampennest hatte 
man in den Jahren 1878—1885 zu Buchen¬ 
schachen einen Versuchsschacht getrieben. Dieser 
Schacht diente nicht zur Förderung und wurde 
bei 251 m aufgegeben, nachdem er das Holzer 
Konglomerat durchteuft hatte, ohne das Meter¬ 
flöz anzutreffen. 
DaZ Amelungflöz, das im Steinbachtal zu 
Tage tritt, ist seit den Anfängen der Inspek¬ 
tion III abgebaut worden; der Burbachstollen, 
der beide Täler miteinander verbindet, wurde 
zu diesem Zweck im Jahre 1855 begonnen und 
1861 vollendet. Um die Förderpunkte zu ver¬ 
mehren, teufte man kurz nacheinander die Kirsch¬ 
heckschächte I und II ab (1857—58). 
Der Kirschheckschacht III folgte erst viel später 
(1890—92). 
Der Name „Burbachstollen" wurde für das 
ganze Abbaufeld angewendet, das mit dem 
Stollen in Verbindung stand. Diese Abteilung 
Burbachstollen wurde von 1859—1874 stillgelegt, 
um die Arbeiten mehr zu konzentrieren. Später 
wurde der Abbau wieder aufgenommen, unter 
Benutzung der Kirschheckschächte und dann der 
Amelungschüchte I und II zur Förderung; letz¬ 
tere waren in den Jahren 1888 und 1902 vollen¬ 
det worden. 
Die Amelungschüchte stehen heute noch in Be¬ 
trieb, während der Kirschheckschacht III als aus¬ 
ziehender Wetterschacht dient. 1920 schien es, als 
ob das Amelungflöz bald abgebaut sei; doch 
hatten die bei Rußhütte gemachten Ausschlüsse be¬ 
wiesen, daß sich das Flöz auch jenseits des 
Jägersfreuder Sprunges erstreckte. Obschon die 
Schächte Arno (159 m) und Wilm (158,5 m) 
keinen klaren Aufschluß über die Fortsetzung des 
Südfeldes gegeben hatten, bekam man durch die 
Bohrung 1 zu Rastphul (1898—1899) volle Ge¬ 
wißheit über den weiteren Verlauf des Amelung- 
flözes. 
Steinbach. 
Um die Lagerung der Fettkohlenpartie festzu¬ 
stellen, teufte man in den Jahren 1881—1885
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.