Full text: 43.1915 (0043)

15 
12. Monat. TÉr Dezenrver 1915 ★ 31 Tage. 
B 
3 
ö 
G 
Wochen¬ 
tage 
Evangelischer 
Kalender 
Katholischer 
Kalender 
Sonnen- 
Aufg. j Untg. 
u. M. > u. M. 
Süß nach dem Tag der Abend kommt. 
Die Sonne geht zur Küste. 
Hs winkt eine selige Aüste 
Ans allen, denen die Ruhe frommt! 
1 
2 
3 
4 
Mittw. 
Donn. 
Freitag 
Samst. 
Arnold 
Candidus 
Cassian 
Barbara 
Eligius 
Pauline 
Franz Xaver 
Barbara 
7 49 
7 50 
7 52 
7 53 
3 48^ 
3 48 
3 47 
3 46 
100 jähriger Kalender. Den 1. kalt! 4. 
schnee; 5,—10. starke Regengüsse mit Über¬ 
schwemmungen; vom 11.—14. wieder Regen; 
21. Schnee; 22. bis Ende ziemlich kalt. 
Bauernregeln. Wenn Kälte in der ersten 
Adventwoche kam, so hält sie lo volle Wochen 
an. — Ist es windig an den WeihnachtS- 
felertagen, so sollen die Bäume recht viel 
Obst tragen. — Hängt zu Weihnachten Eis 
an den Weiden, kannst zu Ostern Palmen 
schneiden. Haben's die unschuldigen Kindlein 
(28.) kalt, so weicht der Frost noch nicht so 
bald. —Dezember kalt mit Schnee, gibt Korn 
auf jeder Höh'. — Schneifurche — Gedeih- 
furche, — Gefrorenfurche — Berlorenfurche. 
Gedenktage. 1. Drei-Katser-Schlacht bei 
Austerlitz 1805. — 2. Schlacht bei Loigny 
und Poupry 1870. — 3. Schlacht bei Orleans 
1870. — 5. Sieg Friedrichs d. Gr. bei Leuthen 
1757. — 7. Erste deutsche Eisenbahn (von 
Nürnberg nach Fürth) eröffnet 1835. — 9. 
u. 10. Schlacht bei Beaugencp 1870. — 12. 
Psalzburg kapituliert 1870. — 14. George 
Washington gest. 1799. Montmedy kapituliert 
1870. — 15. Schlacht bet Kesselsdors 1745. — 
16. Besetzung von Bendüme durch das 10. 
deutsche Armeekorps 1870. — 18. Die Badenser 
stürmen Nutts 1870. Gefecht auf den Samoa- 
Inseln 1888. — 20. Übergabe von Breslau 
1757. — 21. Kaiser Wilhelm II. übernimmt dañ 
Protektorat über den Preuß. Landeskrieger¬ 
verband 1898. — 23. u. 24. Schlacht an der 
Hallue 1870. — 24. Schleswig-Holstein durch 
Gesetz mit Preußen vereinigt 1866. — 25. 
Schlesten fällt an Preußen 1745. Friede zu 
Kn an * E v. Bon den Zeichen des jüngsten Tages; Luk. 21, Ep.Röm. 15. 
d . ocye. Johannes im Gefängnis; Matth. 11. 
5 
6 
7 
8 
9 
10 
11 
Sonnt. 
Mont. 
Dienst. 
Mittw. 
Donn. 
Freitag 
Samst. 
2. Adv. Abigail 
Nikolaus 
Antonia 
Mariä Empf. 
Joachim 
Judith 
Waldemar 
2. Adv. Crispina 
Nikolaus 
Ambrosius 
Mariä Empf. 
Leocadia 
Judith 
Damasus 
7 55 
7 56 
7 57 
7 58 
8 0 
8 1 
8 2 
3 46 
3 45 
3 45 
3 45 
3 44 
3 44 
3 44 
O 
R1 E v. Joh. Botschaft an Christum; Matth. 11, Ep. 1. Kor. 4. 
oi, jooje. ftöt^ Johannis Zeugnis; Joh. 1. 
12 
13 
14 
15 
16 
17 
18 
Sonnt. 
Mont. 
Dienst. 
Mittw. 
Donn. 
Freitag 
Samst. 
3. Adv. Epimachus 
Lucia 
Israel 
Quat. Johanna 
Ananias 
Lazarus 
Christoph 
3. Adv. Epimachus 
Lucia 
Nikasius 
Qnat. Eusebius 
Adelheid 
Lazarus 
Wunibald 
8 3 
8 4 
8 5 
8 6 
8 7 
8 8 
8 9 
3 44 
3 44 
3 44 
3 44 
3 44 
3 44 
3 44 
3 
52 Wocke ®ü' Johannis Zeugnis; Joh. 1, Ep. Phil. 4. 
^ ' Kath. Im 16. Jahre der Regierung Tiberii; Luk. 3. 
ArbeitSkalender für Dezember. 
Die Umgrabungen der Erde werden nun 
beendigt, Karotten können gesät und Tops- 
zwtebeln ausgekrieben werden — Mit dem 
Beschneiden der Ziersträucher kann man be¬ 
ginnen. — Die Stämme schützt man durch 
einen Anstrich von Kalk gegen Hasensraß. — 
Pflügen, wenn noch möglich. Boden- und 
Scheunenarbeit. In Wiesen Grabenarbeiten 
fortsetzen bis zum Frost. Im Garten Mieten 
überwachen, Beete jauchen. Den Wein 
düngen, rajolen zu Neuanlage. Vieh gegen 
Kalke schützen, kaltes Futter anwärmen. 
Husbeschlag gut kontrollieren. Wtntersutter 
rationell zusammenstellen, im richtigen Ver¬ 
hältnis Eiweiß, Stärkemehl und Fett geben. 
Dabei Verdauiichkeit der Nährstoffe und 
Schmackhaftigkeit des Futters berücksichtigen. 
Vorräte gut verteilen. — Bienen-Kalender. 
Vor die Fluglöcher kommt ein durchlöchertes 
Brett oder Blech. Bei starkem Frost werden 
die Stöcke durch Umhüllung geschützt. Man 
achtet wohl aus seine Bienen, läßt ffe aber 
soviel als möglich in Ruhe. 
Hältst du die Zügel zu straff, so bäumen 
sich die Pferde: laßt du sie aber schlottern, so 
gehen sie durch. Also teile weislich deine 
Kraft ein. 
19 
20 
21 
22 
23 
24 
25 
Sonnt. 
Mont. 
Dienst. 
Mittw. 
Donn. 
Freit. 
Samst. 
4. Adv. Manasse 
Abraham 
Thomas Ap. 
Beata 
Ignatius 
Adam, Eva 
Heil. Christfest 
4. Adv. Nemesius 
Julius 
Thomas Ap. 
Gregor v. Spol. 
Dagobert 
Adani, Eva 
Heil. Christfest 
8 9 
8 10 
8 11 
8 11 
8 12 
8 12 
8 12 
3 44 
3 44 
3 45 
3 45 
3 46 
3 46 
3 47 
©> 
53. Woche. Bon den Schriftgeleh ten und Pharisäern; Matth. 23, Ep. Tit. 3. 
26 
27 
28 
29 
! 30 
31 
Sonnt. 
Mont. 
Dienst. 
Mittw. 
Donn. 
Freit. 
2. Christs. Steph. 
Johannes Ev. 
Unsch. Kindlein 
Jonathan 
David 
Sylvester 
2. Christs. Steph. 
Johannes Ev. 
Unsch. Kindlein 
Thomas v. Cant. 
David 
Sylvester 
8 13 
8 13 
8 13 
8 13 
8 14 
8 14 
3 48 
3 49 
3 49 
3 50 
3 51 
3 52 
€ 
! 
Am 22. Dezember Wintersanfang; kürzester Tag. 
Gewichte und Größe unsrer Münzen. 
Das Gewicht ist in Gramm, der Durchmesser (in Klammern) in Millimetern genannt: 
Der Pfennig 2 g (17,5 mm), Zweipfennig er 3,2 (20), Fünspfenniger 2,4(18), Zehn- 
psenmger 3,8 (21). Eine halbe Mark 2,5 (20), Markstück 5,5 (24), Zweimarkstück 11 (28), 
^rkftiick 18 (33), Fünfmarkstück 28 (38), Zehnmarkstück 4 (18,5), Zwanzigmarlstück 
Hitz' im Rat, 
Eil' in der Tat, 
Bringt nichts als Schad'. 
Hartes Herz taun sich nicht dehnen, 
schwillt nicht vor Freude, nicht vor Sehnen.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.