Full text: 40.1912 (0040)

— 59 — 
ckiser-Krieörick-Mrücke in Saarbrücken, 
das erste bedeutende Bauwerk der Saar-Großstadt, 
ist am 15. Dezember 1910 in Gegenwart Sr. Exzellenz 
des Herrn Ober- 
präsidenten derRhein- 
provinz, Staatsmi¬ 
nister a. D. Freiherr 
von Rheinbaben- 
Coblenz, des Herrn 
Regierungspräsiden¬ 
ten Dr. B a l tz - Trier, 
des Herrn Landrats 
von Miguel und 
vieler sonstigerEhren- 
gäste, unter denen 
auch die Kgl. Berg¬ 
werksdirektion durch 
ihren Vorsitzenden, 
Herrn Geh. Bergrat 
El eff, vertreten war, 
eingeweiht und dem 
Verkehr übergeben 
worden. Schon war 
im Jahre 1909, vor 
der Vereinigung der 
drei Saarstädte, der 
Ban der Saarbrücke 
zwischen MarktSaar- 
brücken und der Dud- 
weiler Straße in 
St. Johann erstrebt 
und beschlossen wor¬ 
den. Mittlerweile 
kam die Vereinigung 
zu der Großstadt 
Saarbrücken mit ihren geänderten Interessen. Was aber 
früher für die getrennten Städte notwendig und gut war, 
gereicht in erheb¬ 
licherem Maße der ge¬ 
einten und großen Ge¬ 
meinde zum Vorteil. 
Wer heute mit dem 
Blick nach der Saar 
den Markt Alt-Saar¬ 
brückens betritt, dem 
fallen dassympatische 
Bogenfachwerk, wel¬ 
ches sich sehr günstig 
in das landschaftlich 
schöne Bild des Saar¬ 
tals einfügt, sowie 
die mächtigen Eisen¬ 
bogen auf, die sich 
in wuchtiger, ruhiger 
Form in einer 
Spannung über die 
Saar wölben. 
Während auf der 
St. Johanner Seite 
die neu geschaffene 
Zusuhrstraße fast eben 
ist, war auf der 
Saarbrücker Seite 
eine erhebliche Stei¬ 
gung nötig. Die auf 
Saarbrücker Seite 
etwas ungünstige 
Höhenlage der neuen
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.