Full text: 8.1954 (0009)

Seite 8 
März 1954 
Geschäftsstelle: 
Saarbrücken. Brauerstraße 6 — 8, Zimmer 27 
Vorsitzender: Franz Schmerwitz 
Oie Geschäftsstelle ist geöffnet an allen Wo 
chentagen von 10 — 12 Uhr und außerdem 
15—17 Uhr. 
Vetband tut Bühne, film, Musik 
U. a. KUNSTSCHAFFENDE IM SAARLAND 
iiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiimiiiiiiiiiiiiiiiiiiiciiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiii l |iiiiiiiiiiinii,iiiiii l ||||||'iHiiiiiiiiiii l iiiiiiiiiiii l ii« l i«iiii 
Welche Instrumente erlernen die Studierenden deutscher Musikhochschulen 
und Konservatorien? / Betrachtung zur Lage des Nachwuchses und seiner Berufsaussichten — HerbertSaß 
Folgender Artikel, den wir mit 
freundlicher Genehmigung aus der 
Zeitschrift ..Das Orchester ' überneh 
men, hat auch für uns großes Interesse, 
da für den Saarland. Musikernach 
wuchs die Berufsaussichten größten 
teils in Westdeutschland gegeben sind. 
Vor kurzem wurden in Zusammen 
arbeit zwischen der „Notgemeinschaft 
der deutschen Kunst“ und der Arbeits 
gemeinschaft für Musikerziehung und 
Musikpflege“ bei einer größeren An 
zahl von deutschen Musikhochschulen 
und Kulturorchestern (städtisches und 
Rundfunkorchester) und Einrichtungen 
der musikalischen Volksbildung Erhe 
bungen zur Lage des instrumentalen 
Nachwuchses angestellt. Die Auswer 
tung der eingesrangenen Antworten 
ergibt eine Reihe von wichtigen Ueber- 
legungen, die einer eingehenden Dis 
kussion durch die zuständigen Fach- 
persönlichkeiten und Kulturdezernate 
bedürfen. 
Die folgenden Gegenüberstellungen 
wollen für den Bereich der Instrumen 
talausbildung das bereitgestellte An 
gebot aus den Stätten der musikali 
schen Berufsausbildung den tatsächli 
chen Bedürfnissen der musikalischen 
Berufspraxis gegenüberstellen. 
Wir sind uns darüber klar, daß das 
zur Verfügung stehende Zahlenmate 
rial, wie bei allen derartigen Erhe 
bungen. nicht absolut lückenlos ist. 
Eine Reihe von grundsätzlichen Beo 
bachtungen lassen sich jedoch auch 
schon aus diesem Zahlenmaterial ab 
lesen, ohne daß dabei die Gefahr von 
schwerwiegenden Trugschlüssen gege 
ben ist. 
Nachfolgend werden Angaben über 
die Altersschichtung in 12 städtischen 
und 3 Rundfunksinfonieorchestern in 
ihren tatsächlichen Zahlen und Pro 
zentwerten zusammengestellt. Hierbei 
handelt es sich urn städt. Orchester 
verschiedener Struktur. Das kleinste 
umfaßt 26, das größte 120 ständige 
Mitglieder, im Durchschnitt 62 fest 
angestellte Musiker. 
Es handelt sich uni die Städtischen 
Orchester in Bonn, Lübeck, Mainz, 
Nürnberg, Pforzheim, das Landes 
theaterorchester in Darmstadt, das 
Philharmonische Staatsorchester in 
Hamburg, die Nordwestdeutsche Phil 
harmonie in Herford, die Badische 
Staatskapelle Karlsruhe, die Staatliche 
Kapelle Kassel, das Stadttheaterorche 
ster Regensburg und das Staatsorche 
ster Wiesbaden. Bei den Rundfunk 
orchestern handelt es sich um die zu 
sammengefaßten Angaben des Kölner 
Rundfunk-Sinfonie-Orchesters, des 
Sinfonieorchesters des Süddeutschen 
Rundfunks und des Südwestfunkor 
chesters Baden-Baden (mit im Durch 
schnitt 88 angestellten Musikern). 
Übersicht über die Altersschichtung 
1. in 12 städtischen Orchestern 
Instrument 
Ges.- 
Zahl 
unter 30 
Jahren 
Zahl % 
30- 
Jah 
Zahl 
40 
re 
oi 
Io 
40-50 
Jahre 
Zahl % 
50—60 
Jahre 
Zahl % 
über 60 
Jahre 
Zahl % 
Violine 
214 
23 
10 
41 
20 
75 
33 
61 
30 
14 
7 
Bratsche 
67 
8 
12 
4 
5 
30 
45 
20 
30 
5 
8 
Cello 
61 
6 
10 
6 
10 
28 
46 
19 
31 
2 
3 
Kontrabaß 
49 
9 
20 
6 
12 
14 
28 
16 
32 
4 
8 
Flöte 
38 
8 
21 
7 
18 
14 
37 
9 
24 
— 
— 
Oboe 
36 
11 
31 
8 
22 
9 
25 
7 
19 
1 
3 
Klarinette 
40 
7 
17 
11 
28 
12 
30 
9 
23 
1 
2 
Fagott 
37 
5 
13 
11 
30 
10 
27 
10 
27 
1 
3 
Horn 
59 
4 
7 
22 
37 
20 
33 
10 
17 
3 
6 
Trompete 
41 
6 
15 
11 
27 
15 
36 
5 
12 
4 
10 
Posaune 
41 
4 
10 
10 
24 
15 
36 
7 
18 
5 
12 
Tuba 
10 
— 
— 
o 
20 
3 
30 
2 
20 
3 
30 
Schlaginstr. 
32 
6 
19 
6 
19 
10 
31 
8 
25 
2 
6 
Harfe 
14 
4 
28 
4 
28 
2 
15 
3 
21 
1 
5 
Summe 
739 
101 
14 
149 
20 
257 
35 
187 
25 
46 
6 
2. in 3 Rundfunk-Sinfonie-Orchestern 
Instrument 
Ges.- 
Zahl 
unter 30 
Jahren 
Zahl % 
30—40 
Jahre 
Zahl % 
40—50 
Jahre 
Zahl % 
50-60 
Jahre 
Zahl % 
über 60 
Jahre 
Zahl % 
Violine 
83 
8 
10 
43 
50 
28 
36 
3 
3 
1 
1 
Bratsche 
32 
1 
3 
11 
35 
12 
37 
8 
25 
— 
— 
Cello 
26 
1 
4 
10 
40 
11 
40 
3 
12 
1 
4 
Kontrabaß 
21 
3 
14 
9 
44 
5 
24 
3 
14 
1 
4 
Flöte 
11 
2 
18 
6 
54 
3 
28 
— 
— 
— 
— 
Oboe 
11 
2 
18 
5 
46 
4 
36 
— 
— 
— 
_ 
Klarinette 
11 
— 
— 
7 
64 
4 
36 
— 
— 
— 
— 
Fagott 
10 
— 
— 
4 
40 
5 
50 
1 
10 
— 
— 
Horn 
18 
4 
22 
9 
50 
4 
22 
1 
6 
— 
— 
Trompete 
13 
3 
23 
4 
30 
5 
39 
1 
8 
— 
— 
Posaune 
11 
— 
— 
5 
46 
5 
46 
1 
8 
— 
— 
Tuba 
3 
1 
33 
1 
33 
— 
— 
— 
— 
1 
34 
Schlaginstr. 
11 
— 
— 
10 
91 
1 
9 
— 
— 
— 
— 
Harfe 
4 
— 
— 
2 
50 
1 
25 
— 
— 
1 
25 
Summe 
265 25 9 126 48 88 33 21 8 
(Fortsetzung folgt) 
Herausgeber: Verband Oeffentliche Betriebe und Verwaltungen der Einheitsgewerkschaft, Saarbrücken, Brauerstraße 6—8. Telefon 9033- 
35. Verantwortlich für den Inhalt: Stephan Wallaehor. Druck: Druckerei Saarzeitung, Dr. Nikolaus Fontaine, Saarlouis, Kleiner Markt 1. 
■Y
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.