Full text: 5.1950 (0005)

Seite 6 
Oktober 1950 
Die Leistungen der KVA bei Krankheit 
(Fortsetzung.) 
10. Hauspflege: 
a) für Mitglieder: 
Die KAV übernimmt die vollen Ko 
sten für Hilfe und Wartung durch 
Pflegepersonen (Krankenpfleger, 
Krankenschwester) an Stelle der 
Krankenhauspflege. 
b) für Angehörige: 
Die KVA gewährt einen täglichen 
Zuschuß von 100 Franken zu den 
Kosten der Hilfe und Wartung durch 
Krankenpfleger. 
Als Hauspflege gelten: Pflege und 
Wartung von erkrankten Mitgliedern u. 
Angehörigen in der Wohnung, wenn 
die Aufnahme des Kranken in einem 
Krankenhaus geboten, aber nicht aus 
führbar ist oder ein wichtiger Grund 
vorliegt, den Kranken in seinem Haus 
halt oder in seiner Familie zu belas 
sen. Die Zustimmung der KVA ist vor 
her einzuholen. 
11. Krankengeld: 
Näheres über das Krankengeld wurde 
bereits schon in Nr. 16 „Die Arbeit“ 
gesagt. 
12- Hausgeld: 
a) nur für Mitglieder: 
Die KVA gewährt bei Krankenhaus- 
pf ege (auch G^cesungs-, Erholungs 
oder Kurneimpflege) ein Hausgeld 
für Versicherte, die bisher Angehö 
rige ganz oder überwiegend unter 
halten haben, in Höhe von 50 o/o des 
Krankengeldes und für jeden wei 
teren Angehörigen einen Zuschlag 
von 5 o/o des Grundlohnes für jeden 
Kalendertag. 
Das Hausgeld wird nicht gezahlt, 
solange das Arbeitsentgelt durch 
den Arbeitgeber weitergewährt wird. 
Hausgeld und Zuschlag dürfen zu 
sammen 60 ob des Grundlohnes 
nicht übersteigen. 
Zur Erlangung des Hausgeldes ist 
die Vorlage eines Aibeilsunfähig- 
keitszeugnisses des Krankenhaus 
arztes. 
13. Taschengeld: 
a) nur für Mitglieder: 
Das Taschengeld beträgt 150 o/ 0 des 
Grundlohnes. 
14* Ge ne sendenf ürsorge (in einem Gene 
sungsheim) auch nach Ablauf der 
Krankengeldzahlung oder der Krank en- 
hauspflege: 
a) nur für Mitglieder: 
Die KVA übernimmt die vollen Ko 
sten einschl. Reisekosten bis auf die 
Dauer von 6 Wochen, auch nach 
Ablauf der Krankenhilfe. 
15- Gesundheitsfürsorge: 
I. geschlossene Kuren und sonstige 
Behandlungen: 
a) für Mitglieder: 
Diese Kuren dienen zur Verhütung 
von Krankheiten. Insbesondere kön* 
nen vorbeugende Kulten oder ortho 
pädische oder ähnliche Behandlun 
gen gewährt oder Zuschüsse dazu 
gewährt werden. Die Aufwendun 
gen sollen im Einzelfall den Betrag 
von 12 500 Frs. innerhalb eines Jah 
res nicht übeTsteigen. 
b) für Angehörige: 
Der Zuschuß für Angehörige soll im 
Einzelfall den Betrag von 10 000 Frs. 
innerhalb eines Jahres nicht über 
steigen. 
Erforderlich ist in all diesen Fällen das 
Vertrauens ärztliche Gutachten und die 
vorherige Bewilligung durch die KVA. 
16. Erholungskuren: 
a) für Mitglieder: 
Die KVA übernimmt die vollen Ko 
sten einschl. Reisekosten. 
b) für Angehörige: 
Die KVA gewährt im einzelnen Falle 
einen Zuschuß von 80 o/ 0 der Kur 
kosten, höchstens 10 000 Franken in- 
t nerhalb eines Jahres. Beteiligt sich 
an der Kur noch ein anderer Ko 
stenträger mit mehr als 20 o/o, so ge 
währt die KVA nur den verbleiben 
den Differenzbetrag. Ist die Unfall 
versicherung bereits an den Kur- 
kosten beteiligt, so wird ein Zuschuß 
aus der Krankenversicherung nicht 
gewährt. 
n. Leistungen bei Schwangerschaft 
und Entbindung. 
1. HebammenhUfe: 
a) für Mitglieder: 
Die KVA gewährt freie Hiebammen- 
hilfe bei der Entbindung oder bei 
Schwangerschaftsbeschwerden. Die 
Hebamme ist nicht berechtigt, wei 
tergehende Forderungen an die 
Wöchnerin zu stellen. 
b) für Angehörige: 
Gleiche Leistungen wie bei Mitglie 
dern. 
2. Arznei und kleinere Heilmittel: 
a) für Mitglieder: 
Die KVA übernimmt die vollen Ko 
sten für Arznei und kleinere Heilmit 
tel, die bei der Entbindung oder bei 
Schwangerschaftsbeschwerden erfor 
derlich werden (kein Arzneikostenan- 
teil/ 
b) für Angehörige: 
Gleiche Leistungen wie bei Mitglie 
dern. i 
3. Aerzliiche Behandlung: 
a) für Mitglieder: 
Falls erforderlich, gewährt die KVA 
freie ärztliche Behandlung. 
b) für Angehörige: 
Gleiche Leistungen wie bei Mitglie 
dern. 
4- Einmaliger Beitrag zu den sonstigen Ko 
sten der Entbindung und bei Schwan 
gerschaftsbeschwerden: 
für Mitglieder und Angehörige: 500 Frs. 
Findet eine Entbindung nicht statt, so 
werden als Beitrag zu den Kosten bei 
Schwangerschaftsbeschwerden 300 Frs. 
gezahlt. 
Erforderlich ist die Vorlage der stan 
desamtlichen Geburtsurkunde, die für 
Zwecke der Sozialversicherung gebüh 
renfrei ausgestellt wird und den Ver 
merk „Nur für Wochenhilfe“ tragen muß. 
5. Wochengeld, 
a) für Mitglieder: 
Vor der Entbindung: 
Das Wochengeld beträgt 50 o/ 0 des 
Grundlohnes für joden Kalendertag 
auf die Dauer von 4 Wochen. So 
lange die Versicherte keine Beschäf 
tigung gegen Entgelt ausübt, beträgt 
das Wochengeld 75 o/o des Grund 
lohnes. Es wird für zwei weitere 
Wochen gewährt, wenn die Schwan 
gere während dieser Zeit keine Be 
schäftigung gegen Entgelt ausübt u. 
eine ärztliche Bescheinigung darüber 
vorlegt, daß die Entbindung voraus 
sichtlich innerhalb von 6 Wochen 
stattfindet. 
Nach der Entbindung: 
Das Wochengeld beträgt 50 o/o des 
Grundlohnes für jeden Kalendertag 
auf die Dauer von 6 Wochen. Für die 
Zeit, in der die Wöchnerin gegen Ent 
gelt arbeitet, wird nur das halbe Wo 
chengeld gezahlt, 
b) für Angehörige: 
Das Wochengeld beträgt 25 Franken 
täglich für 4 Wochen vor und 6 Wo 
chen nach der Niederkunft. 
(Fortsetzung folgt!) 
iiiiiiiiiniiiiiiiimitiiiiiiiiiiiiiiHiiiiiiiimiiiiiiiitiimfiiiiitiiiiMimmiiüiiiiiiiiimiiiiiiiiiu 
DU lbeaterg,emeinde teilt mit: 
Spielplan 1950 für die Mieten 3 und 4 
Miete 3: 
16. 10. Kigoletto, Beginn 1930 Uhr 
13. 11. Kgmont, Beginn 19 Uhr 
11. 12. Don .Juan, Beginn 19.30 Uhr 
Miete 4: 
24. 10. Rigoictto. Beginn 19.30 Uhr 
21. 11. Dame Kobold, Beginn 19.30 Uhr 
19. 12. Fliegender Holländer, 
Beginn 19.30 Uhr 
Die Teilnehmer der Miete 2 machen vir dar 
auf aufmerksam, daß die Vorstellung am 23. 
Oktober, „Egmont“, um 19 Uhr beginnt. 
Es ist richtig: 
BEIM KAUF IST QUALITÄT SEHR WICHTIG 
GEBP.^^^ • 
DER BEGRIFF FÖR GUTE QUALITÄT! 
Hört die Gewerk- 
schaftssendungen I 
Sonntag: 
12.40 Die Einheitsgewerkschaft spricht! 
(Radio Saarbrücken). 
Montag: 
19.30 Die Gewerkschaft ruft — (Bayeri 
scher Rundhmf) 
Dienstag: 
7.20 Aus Arbeit und Beruf (Südwestfunk) 
18.15 Gewerkschaftsfunk (Hessischer 
Rundfunk). 
18.50 Gewerkschaftssendung (Bremen). 
Donnerstag: 
21.00 Die Stimme der Gewerkschaften 
(Südwestfunk) 
Freitag: 
13.00 Die Arbeiter-Tribüne (Südwestfunk) 
Samstag: 
18.00 Aus der Welt der Arbeit (NWDR) 
miimflimummiiiiBiimmiiiiimimiiimiiiimiiimiiiHiiiimiimiimHiiimiiiiHiiiiiiiiiimiHiiuiJiimiiiiiiiimmmiiiii 
Inserieren bringt Erfolgt 
lumiiüiiiimfimiiminiiniiHimmimmnßmituiiiimimHuiHuiimmmiiimijmnimmiiitmiimiiiifiiiiimifiiimiiiH 
ARBEITER 
ANGESTELLTE 
UND BEAMTE 
saarländische 
Hoütsfiir-ßcp 
GEWERKSCHAFTLICH - GENOSSENSCHAFTLICHE 
LEBENSVERSTCIIERUN GS AKTIENGESELLSCHAFT 
tür EllCh geschaffen wurde! 
Auskunft erteilt; 
Hauptverwaltung: Saarbrücken, Alleeatr. 44 
Ruf: 4174 
iQpmmkism 
i SAARBRÜCKEN 1 
f Etscnbahn$tn39 
£itftmrtaäfr¥^ank(nkasse\ 
■seit In 
f, w rsj i 
m?/A 
m 
haber) wir eine herrliche 
auf^eba^t 
tin Paradies iür Stofs und Klein! 
Ein unverbindlicher Besuch mit Ihren 
Kindern lÄ^t bereits die 
Weihnachtsfreude ahnen. 
Benützen Sie die 
Ausgesudae Spieluhren werden auf 
WuMSfli gerne für Sie zwrililf gestellt
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.