Volltext: 1963/1964 (2.1963/64 (1966))

h. Religiöse Volkskunde 
361 KYLL, Nikolaus: Die Bestattung der Toten mit dem Gesicht 
nach unten. Zu einer Sonderform des Begräbnisses im Trierer 
Land. — In: Trierer Zs. f. Gesch. u. Kunst ... Jg. 27. 1964, 
S. 168—183. 
362 SCHWENDLER, Hans: Skizzen über das Bestattungswesen 
früherer Zeiten. 
[1]: Vom „keltischen Seelenvogel“ und der Hügelgräber-Bron¬ 
zezeit. 
[2 u. 3]: Totenbestattung — in prähistorischer Zeit. — 
In: Saarbr. Ztg, Ausg. D 1963, Nr 9 v. 11.1; Nr 10 v. 12.1; 
Nr 11 v. 14.1. 
Heiligenfeste s. a. 341,2696, 3161 
363 CONRAD, Karl: Zu Sankt Hubertus. 3. November. — In: Ge¬ 
schichte u. Landschaft 1963, Nr 38. 
364 [GROON, Maria:] Antonius mit dem Schwein. Aus „Heiden¬ 
born“ wurde „Heiligenborn“. — In: Bauernkalender 1964, 
S. 169—171. 
365 KYLL, Nikolaus: Sakrale Therapie des Trierer Landes im Na¬ 
men des hl. Hubertus. — In: Landeskundl. Vierteljahrsbl. 
Jg. 9. 1963, S. 3—14. 
Marienfeste s. 2973 
Prozessionen und Wallfahrten s.a. 2712, 3511, 3571 
366 KYLL, Nikolaus: Die Hagelfeier im alten Erzbistum Trier und 
seinen Randgebieten. — In: Rhein. Jb. f. Volkskunde. Jg. 13/14. 
1962/63, S. 113—171. Mit 1 Kt. 
Betr. auch verschiedene saarländische Orte wie Bliesen, Kostenhach, 
Namborn, Nohfelden, Oberthal, St. Wendel, Winterbach, Wolfers¬ 
weiler. 
k. Volkslied 
367 BRAUN, Hartmut: Studien zum pfälzischen Volkslied. — (Re¬ 
gensburg) 1964: (Bosse). 119 S., 1 Kt*, 6 Notenbl. Saarbrücken, 
Phil. Diss. v. 1.6.1964 == Forschungsbeiträge zur Musikwis¬ 
senschaft. Bd 16. 
368 HEEGER, Georg, u. Wilhelm Wüst: Pfälzische Volkslieder 
mit ihren Singweisen. Neubearb. u. in e. Bd hrsg. in Verb. m. 
Friedrich Heeger v. Jos. Müller-Blattau. — Mainz, London,; 
Paris, New York: Schott 1963. 240 S. = Veröff. d. Pfälz. Ges. 
z. Förderung d. Wiss. Bd 44. 
33
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.