Full text: Der Bergmannsfreund (3)

Jahr Zahl der Wittwen, jährliche Ausgabe, d. i. pro Wittwe 
1861 664 25802 — 
1862 719 27158 , 3 
1863 763 39945 , 
1864 349 40503 
1865 910 144393 
1866 an1 47334 
1867 1060 51559 F 
1868 1128 555808, 
1869 1190 57961. 8 
1870 1273 62070 49 
Wir gewinnen daraus das Ergebniß, daß die Wittwenunter— 
stützung eine Aufbesserung um mehr als 600 erfahren, die 
Zahl der Wittwen sich nahezu vervierfacht und die Ausgabe 
an Wittwenunterstützung fast auf das Sechsfache dessen ge— 
stiegen ist, was in 1851 zu leisten war. 
Den Wittwenunterstützungen reihen sich die Waisen— 
Unterstützungen an, die sowohl vaterlosen, wie vater- und 
mutterlosen Waisen verstorbener ständiger und verunglückter 
unständiger Genossen, für Knaben bis zum Eintritt in das 
17., für Mädchen bis zum Eintritt in das 16. Lebensjahr 
gewährt werden. 
Die Waisen-Erziehungsgelder sind von jeher ohne 
Unterschied, welcher Dienstklasse der Waise angehört haite, 
in gleichen Sätzen bewilligt worden, und zwar 
1) nach dem Statut von 1839 mit 15 Sgr. —24 Sgr. pro 
Monat und Kind 
2) „1883 mit 20 Sgr. für vaterlose, 
1 Thlr. für vater⸗- u. 
mutterlose 
3) nach dem Statut von 18857 mit 25 Sgr. für vaterlose 
1 Thlr. 5 Sgr. für 
vater⸗ und mutterlose 
und 1867 mit 1 Thlr. für 
vaterlose und 1 Thlr. 15 
Sgr. — 3 Thlr. für 
vater⸗ und mutterlose Waisen. 
Außerdem sind in den letzten Jahren durchschnittlich 
50 -60, zumeist elternlose Waisen in den aus außerordent⸗ 
lichen Zuschüssen des Werkseigenthümers errichteten und 
unterhaltenen Waisenanstalten zu Buchenschachen und Holz 
verpflegt und erzogen. 
So geringfügig diese Sätze auch bemessen erscheinen, 
so erreichen dieselben doch wieder in der Summe der Be— 
rechtigten eine sehr erhebliche Ziffer. 
Es beträgt nämlich: 
die Zahl der unter- mit einer Ausgabe und pro 
stützten Waisen. in Summa. Waise. 
1881 448 4041 9 
1861 1001 10,2938, 10, 
1870 2308 28,106, 12, 
exclus. Kosten der Unterhaltung der Waisenhäuser, und er— 
giebt sich ein noch höherer Zugang, wie bei den übrigen 
laufenden Unterstützungen. 
Die nachstehende vergleichende Hauptübersicht der 
Leistungen auf diesem Gebiete läßt die Gesammtwirkung der— 
selben noch deutlicher hervortreten 
Es zählte der 
Verein an 
Mitgliedern 
im 
Jahre 
— 9— 155 
won 12816 ẽ 
1870 180001 1064 1273 2308 
an Unterstützungs⸗ 
empfängern 
8 
3 
Eẽ 
Waijsenl 8 
mit einer Ausgabe an 
Unterstützung für 
Witt⸗ Waisen 
wen 
.5 
3 r 
für je 1 
Unterstütz⸗ 
ungs⸗ 
empfänger 
11549 
125634 25802 102 
4645 76028 62070 28106 1660 
5 
Um endlich einen Maaßstab für die Höhe der laufenden 
Unterstützungen überhaupt zu erhalten, ist es nicht ohne 
lehrreiches Interesse, zu vergleichen, was auf diesem Gebiete 
von anderen Vereinen geleistet wird. 
Wählen wir für die Vergleichung als ebenbürtig die 
z ältesten und bedeutendsten Knappschaftsvereine, den Mans— 
felder zu Eisleben, den Oberschlesischen zu Tarnowitz und 
den westphälischen zu Bochum, so gewinnen wir aus der 
von dem Ministerium für Handel ꝛc. veröffentlichten Vereins— 
Statistik pro 1870 nachstehende Uebersicht: 
1870. 
Knappschafts -Verein 
Mansfeld 
Knapyschafts-Verein 
Tarnowitz 
Knappschafts⸗-Verein 
Bochum 
Anzahl Unterstükung pro Kopf 
1588 k817 
140* * 9 
1875 143 
Invaliden 
Wittwen. 
Waisen.. 
Anzahl 
431 
685 
503 
Anterstübungpro Kopf 
230881 — 3 b 
wan 19118- 
29700 3471 
Anzah' 
1552 
2019 
2764 
interstutzung pro Kopf 
7008616 4451 4r9 
— J 
23208 10 — 31335 
Summa 1619 —— 2426 q sss. laosis iuiu 2 o ?oes ur⁊ιν 
und aus derselben das Resultat, daß im Jahre 1870 beträgt 
die jährliche Unterstützung 
im Knappschafts-Verein eines Invaliden, einer Wittwe, einer Waise. 
Mansfeldd. 677 19 2 5 27 LAMA 
Tarnowitz.... 233 8, 11 „11, 
vochum“ . 5— 35 s 115 
Saarbrücken... 49 , 12, 535 
Ii 
22 
eines Unterstützungsempfängers 
überhaupt. 
24 ö A 
22 1 4 — 5 
22 77 11 7 1 7 
35 „ 23„ 5,
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.