Full text: Wörterbuch der Mundart des Saarbrücker Landes

Brüt — Bus 
Brustkasten; Bruschtzucker = 
Zucker für kranke Brust (Husten). 
Brüt [w. d. Th.] = Brühe 
Brutbei [Eppelb.] = Drohne. 
Brutsch [Sb] f. = dicker 
Mund, zum Zeichen des Trotzes, 
Mäulchen (tadelnd und kosend). 
Dim. Brutschelche, 
brutze [Sb] sw. v. = trotzen. 
Brutzeckelche [Sb]. in der 
Rds. „stell dich in’s Br.!‘“ So 
sagt man zu einem trotzigen 
Kinde, um es zum Gehorsam zu 
aringen, 
bruwitt [w. d. Th.], in der 
Rds.: „bruwitt schlaan‘“ = beim 
Zislauf mit Absatz aufschlagen‘. 
Bubeller [bübeler Sb, bübäler 
Güd,, bupeller Fischb., Kleinbl.] 
= 1. Schmetterling; 2. Gersten- 
korn am Auge [Kleinbl.]. Franz 
»apillon. 
Bubelles [Saarbergmann] =— 
Fäustel. 
Bubbelhahn [Sulzb., Kleinbl. 
w. d. Th.] == Wiedehopf; Rds. 
stenke wie e B. [Sulzb.]; e Kop 
1an wie eB. [Sulzb.] = einen 
licken Kopf haben. 
bubere [Sb] = klopfen; das 
Merz bubert. Daneben bobre. 
oble. 
bubse [Sb] = die Winde 
'assen. 
Buch und Bich [büch, bich 
Sb, Sulzb.] f. = 1. Buche: 2. die 
gesammelte Buchenfrucht; Zuss 
Bucheel [Sb] = Buchöl: Adji 
ıiche = büchen. 
Buchel [Sb, Sulzb.] fi. = 
Buchecker. Zuss. Bucheliohr 
[Sulzb.] = Jahr, in dem es viel 
Bucheln gibt. Die Buchele 
wurden gerafft, dann in der 
Mühle ‚geschlagen. Das Buch 
{s! d.) wurde nach. Milstern 
(10 Pfund) und Fässern (4 Milster) 
gemessen. 
Büchse, indem Zuss. Büchsen- 
ranzen [Sb ä. Spr.] = Ranzen, 
der an einem Riemen über 
die Schulter getragen wurde: 
Büchsenältester [Dudw.] — 
Knappschaftsältester. 
Bude [Saarbergm.] = Kaue. 
bügeln [Saarbergm.] = Be- 
seitigen von Ecken und Kanten 
in der Strecke, 
Bulies [bolles ländlich, bules 
Dudw., Eppelb., Neunk.; Ottw.] 
n. == Gefängnis. Nach Auten- 
rieth == la police (franz.). 
Bum [w. d. Th.] == dicke 
Kugel. S. Bom. 
Bumpel [Sb] f. = dickes, un: 
beholfenes Frauenzimmer. 
Bumbes [Sb] n. = Schläge. 
Bumesin [Sb, Güd.] m. = 
3Zaumwollstoff; frz. bombasin. 
bumpse [Sb] v. = die Türe 
heftig zuschlagen. 
Bungert [bungerd Bischm.. 
Merchw.,Neunk.,bongerdBischm.] 
= 1. früher Baumgarten (noch 
als Flurname); 2. trockene Wiese: 
3. Wiesenstück von !„ preuß 
Morgen. 
Bunjert [Sb] m. = unartiges 
Kind. 
Bure [Auersm.. borre Raßw.] 
m. == Brunnen. Zuss. Burre- 
stub [Uchtelf.] = Brunnenstube; 
Regeborn, Rämborn Flur 
ı1amen [Auersm.]. . 
Bursch [borsch Auersm., Raßw.] 
m. = Freier, 
burtsinnen, burtsoben [Eppelb., 
Neunk., Ottw.] adv. == kopf- 
über, kopfunter. 
Burzelin [Sb] n. = Porzellan 
Bus [büs Sulzb.] — Tuberke
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.