Full text: Bestimmungen zur Neueinrichtung des Armenwesens von St. Johann a.d. Saar

3 
Bleiben wiederholte Ermahnungen fruchtlos, so hat der Pfleger 
seine Wahrnehmungen dem Armen-Ausschuß mitzutheilen und wird 
dieser alsdann wegen etwaiger Beantragung auf Unterbringung des 
Betreffenden im Landarmenhause Entschließung fassen. 
Wird dieselbe bezüglich eines bereits unterstützten Armen seitens 
des Armen-Ausschusses beschlossen, so ist das im Hauptbuche für den 
Betreffenden eröffnete Blatt unter einer entsprechenden Bemerkung 
zu schließen, auch die erfolgte Unterbringung derselben auf dem ihn 
betreffenden Fragebogen zu verlautbaren. 
Macht sich die schleunige Unterbringung eines Armen bezw. 
einer Familie im Landarmenhause nöthig, so ist dieselbe durch den 
Pfleger des Bezirkes, in welchem der Arme wohnt, beim Vor⸗ 
sitzenden des Armen-Ausschusses zu beantragen. 
Von der Entschließung desselben auf den Antrag erhält der 
Pfleger Kenntniß. 
Personen, welche hier nicht unterstützungswohnsitzzberechtigt sind, 
sollen in der Regel nur dann im Landarmenhause Aufnahme finden, 
wenn der zur Unterstützung derselben verpflichtete Armenverband 
sich zur Erstattung der dadurch erwachsenden Koften bereits bereit 
erklärt hat. 
833. 
Von der erfolgten Entlassung Armer aus dem Landarmenhause, Entlassung aus d. 
welche geeigneten Falls durch den Armen-Ausschuß bezw. dessen Candarmenhaus. 
Vorsitzenden veranlaßt wird, ist sowohl dem Pfleger des Bezirkes, in 
dem der Entlassene vor seiner Einlieferung gewohnt hat, als auch 
demjenigen Kenntniß zu geben, in dessen Bezirke derfelbe künf tig zu 
wohnen gedenkt. 
8 34 
Wird seitens eines Pflegers die Aufnahme eines Kindes in Unterhringung in 
ein Waisenhaus oder eines Erwachsenen in ein Stift beantragt, kin gtift bezw. 
so hat sich der Armen-Ausschuß mit der betreffenden Verwaltung n Waisenhaus. 
Verbindung zu setzen. 
Dem Antrage hat eine genaue Erörterung der Vermögens⸗ 
oerhältnisse der aufzunehmenden Person bezw. der etwa vorhandenen, 
nährungspflichtigen Verwandten desselben voranzugehen und ist Bogen 6 
in Anlage GeSeite 47 ausgefüllt dem Vorsißenden des Armen— 
Ausschusses zu überweisen. 
Anterbringung 
Befinden sich in einem Pflegerbezirke blinde, taubstumme, blinder. tauhftum. 
blädsinnige, oder andere unglückliche Kinder armer Eltern, deren oder blödsinniger 
Aufnahme in eine auswärtige Erziehungs? oder Heilanstalt Kinder. 
835.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.