Full text: Bestimmungen zur Neueinrichtung des Armenwesens von St. Johann a.d. Saar

Hierbei wird aber vorausgesetzt, daß sie in dringlichen und 
unaufschieblichen Fällen auch zu einer andern Zeit geneigt sein 
werden, die Armen anzuhören und ihnen mit Rath und That bei— 
zustehen. 
A 
sp 
8 
5 
VYorludung der Die Armenpfleger sind berechtigt, den Armen um dessen Unter⸗ 
Armen stützung es sich handelt, zu sich vorzuladen. In diesem Falle hat 
er den Zettel in Anlage G Nr. 5 zu benutzen. 
m 
V 
A. 
An 
da 
86. 
Gutuchten undd Die Armenpfleger begutachten und beantragen folgende 
Antrüge. in ihrem Bezirke vorkommende Armensachen, als: 
1) die Gewährung, Erhöhung, Abminderung und Inwegfall⸗ get 
stellung laufender Unterstützungen; vie 
die Gewährung außerordentlicher Geldunterstützungen ein 
oder von Unterstützungen mit Lebensmittelu oder Feuer- fas 
ungsmaterial, oder Gewährung von Arznei, ärztlicher 
Behandlung, eines Armensarges, Armenbegräbnisses u. s. w. in 
3) die Berücksichtigung von Armen bei Vertheilungen aus eir 
Stiftungen, bei Erlaß und Stundungsgesuchen für Steuern: 
die Aufnahme von Armen in Heil- oder Versorgungs— 
anstalten: 
5) die Aufnahme armer Kinder in Waisenhäuser und Privat⸗ 
lege; ins 
pfl ge; bei 
6) die Entnahme von Kindern aus der elterlichen Fürsorgeint 
aus erziehungspolizeilichen Gründen; Au 
7) alle Gegenstände der Armenpflege, welche ihnen vom Armen⸗ 
Ausschusse etwa sonst noch zur Begutachtung überwiesen hie 
werden. 
Abgube der 
Unterstützungs- 
antrüge. 
Ber 
Die Gesuche bezw. Anträge und Unterlagen sind von dend 
Armenpfleger bis spätestens am Sonnabend vor dem Sitzungstagefess 
(8 1 der Geschäftsordnung) in der Bürgermeisterei abzugeben und 
aunter Umständen auf Verlangen noch zu vervollständigen. 
Belheiligung an 
den ithungen Jeder Armenpfleger, welcher Anträge zu stellen hat, erscheint 
des Armen-Autz- ohne Ladung zu der nächsten Sitzung des Armen-Ausschusses, in 
schusses. welcher er beratende Stimme hat.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.