Full text: 10.1932 (0010)

Kaſino treffen, ſo philoſophiert man gemütlich bei einem Glas Zuckerwaſſer, 
während ihre beſſeren Hälften die ſchnatternden Redemühlen mit Mandelmilch 
in Betrieb halten. Sport wird bereits gepflegt, er beſteht im Schmuggel mit 
Tabak nach Lothringen gegen Austauſch anderer Annehmlichkeiten von der 
Gegenſeite. Vorſichtig aber wie unſere Altvorderen ſind, ſeen ſie ihre 
werte Perſönlichkeit nicht der Gefahr aus, von den Zöllnern abgefaßt zu 
werden. Sie richten Hunde ab, die das Handwerk in der Dunkelheit betreiben 
müſſen und genau wiſſen, wo ſie einzukehren und ihre gutbefeſtigte Ware ab- 
zuliefern haben. Aus allem iſt erſichtlich, daß es ſich bei uns damals um 
zwei im Geſamtbild doch noch ärmliche Landſtädt<hen handelt. 
Dieſe geruhſame Kleinſtadt, zwei Schweſtern, betrachten ſich überdies mit 
ſhelen Blicken und ſtecken bisweilen bis zur Kinderei voll gegenſeitiger Eifer- 
Das alte Landratsamt, 1835--1886 Landgericht. 
ſucht und Neid. Auf die alte Reſidenz römiſcher Kaiſer, Trier, blicken alle 
mit Cv*furc<t. Sie hat von dem Ruhm längſt verſchollener Zeiten noch genug 
Glanz bewahrt, an dem auch die preußiſche Regierung nicht vorübergehen mag 
noh kann. Trior wird daher bei der Neuordnung der Dinge 
nah den ir“ heitskriegen ReJierunqgsſigßunderhält auch 
die geri; "<42 DIberbehörde für das Saargebiet, während 
Saarvhrück2n mit demrecht beſcheidenen Biſſen eines kan- 
tonalen Friedensgerichts abgefunden wird. 
Was dies für die Kreiſe Saarbrücken, Ottweiler, St. Wendel und Saarlouis 
zu bedeuten hat, iſt klar. Dehnt ſich ein kleiner Prozeß zur Berufung aus 
oder geht es im Verfahren um größere Summen, bei Schwurgerichten uſw., 
Zeugen und Parteien müſſen ſodann mit der Poſtkaleiche, die ärmeren ſogar 
per pedes apostolorum, eine lange und beſchwerliche Reiſe antreten, die Geld 
und vor allem viel unnüß vergeudete Zeit koſtet. Da dies weder nötig, nüßlich, 
noh angenehm erſcheint, ſtellt ſich Bürgermeiſter Böcking an die Spiße einer 
Bewegung mit dem Ziele, ein Königliches Landgericht für Saarbrücken zu 
erobern. 
« "5 
4B
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.