Full text: 4.1926 (0004)

  
  
  
  
  
Vorwort. 
     
  
EZ Sas unentbehrliche geiftige Bindeglied für die Heimatgenosſen und 
PEM M alle die Ihnen auf der weiten Erde anverwandt und zugetan 
| Y | ſind. ist heute der Saarkalender. Treue Anhänglichkeit und Liebe 
RL] zu der alten deutschen Weſtburg hat ihn. einst ins Leben gerufen, 
und rührige Tätigkeit seiner Ssreunde in der engeren heimat hat ihn in 
die Welt hinausgeſandt. In erfter Linie möchte ich dies auch hier dankbar 
anerkennen. Wohlergehen trennt, Leid führt zuſammen. Das ist das Ge- 
heimnis des Erfolges der bescheidenen Arbeit. Unseren Lieben in der Serne 
erwacht durch das Jahrbuch mit der Sehnsucht innige Anteilnahme an unserem 
Unglück unter dem Völkerbund. Sie können alle die alte Saarheimat nicht 
   
  
vergeſſen. Ihren zahlreichen Wünſchen ist daher auch diesmal, soweit es der 
Raum irgend zuließ, sorgfältig Rechnung getragen; sie werden über Kampf- 
lage und Stimmung der Bevölkerung auch In einem knappen kahmen ein 
ungeſchminktes, zutreffendes Bild finden. Der überreiche Stoff machte aller- 
dings die Bearbeitung einigermaßen ſchwierig, aber ich glaube den Zuſammen- 
hang gewahrt zu haben. Altes und neues Im trauten Verein, Liebe zur 
Heimat allein soll es sein! 
Der vierte Jahrgang des Buches möge die liebevolle Aufnahme finden 
wie ſsein Vorgänger. Neben zahlreichen Blättern im Reiche und deutfchen 
Zeitungen in Nordamerika haben ihm Zeitschriften in den fernsten Weltteilen 
die Wege geebnet. Selbst auf den Sundainſeln fand er aufmerksame Lefer, 
und die Niederländiſch-indiſsche deutsche Wacht in Batavia (Java) bringt über 
den Saarkalender und die tapfere Bevölkerung, die er vertritt, liebe Wwore. 
der Anerkennung und Empfehlung. Nur die blau-weiß-roten Herrſchaften 
Jenſeits der Grenzpfähle bekamen Huſtenreiz und Schnupfen, wie sie als „getreue 
Nachbarn u. dergl.“ ein Bild ſich entrollen ſahen, das sie in Ihrer hohen Eigen- 
liebe verletzte. Der richtige Treuhänder für Wahrheit und Recht hat im Elſaß 
und in Lothringen viele Sreunde gefunden. Man griff nach dem ,,Saar- 
kalender“ wie einst Adam und Eva im Paradieſe nach dem Apfel, der ihnen 
bekanntlich die Erkenntnis von Gut und Böse vermittelte, in diesem Salle
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.