Full text: 3.1925 (0003)

  
EEFELEEEEE EEE EEE EER 
L 
Z 
WI IJ 
CES 
  
rn war dies Land und fremder Krieger Horden 
Zertraten es nach Dillkür und Hehagen, 
Und manchmal träumt es noch aus jenen Tagen 
Hrandfackeln, Sturmgeläut und wildes Morden. 
P)üna aber iſt es ſtolz und ſtark geworden 
Durch deutſche Kraft und hochgemutes Wagen; 
Es ſang in Hüttenwerk und Schachtanlagen 
Der Arbeit Lied mit brauſenden Akkorden. 
Und heute? In det Straßen Lichterſchein 
Siehſt Ou ein fremdes, aufgeſchminktes Treiben 
Und lächelſt leiſe, ohne zu erbittern: 
Ö ir wollen Holz vom deutſchen Stamme ſplittern? 
Die müßten ſelbſt von anderm Holze ſein. 
Dies Land iſt deutſches Land und wird es bleiben.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.