Full text: 1.1923 (0001)

Bemerkungen zum Kalendarium. 
Die mitteleuropäiſche Zeit (M. E. Z.) iſt die Zeit des 15. Längengrads öſtlich von Greenwich für Deutſchland, Däne- 
mark, Italien, Luxemburg, Norwegen, Oeſterreich, Ungarn, Schweiz, Shweden und Serbien. 
Die weſteuropäiſche Zeit (W. E. Z.) geht der M. E. Z. um eine Stunde nad, jie gilt für Belgien, England, Niederlande, 
Spanien, Srankreich und neuerdings für das Saargebiet. 
Die oſteuropäiſche Zeit (O. E. Z.) geht der mitteleuropäiſchen Zeit um eine Stunde vor, ſie gilt für Bulgarien, Rumänien 
und öſtliche Türkei. 
Die übrigen europäiſchen Länder haben Landeszeiten nah ihren Hauptſtädten. Die Vereinigten Staaten teilen ihr Gebiet 
in fünf Zonen ein, unter ſich je eine Stunde abweichend und der M, E. Z. um 5-9 Stunden nahgebend. 
Auf- und Untergang der Sonne und des Mondes ſind im Kalendarium in M. E. Z. angegeben. Die Saarbrüder Orts- 
zeit läßt ſich leicht beſtimmen. Das Saartal liegt unter dem 7. Längengrad, es iſt mithin vom 15. Längengrad (Mitte 
Deutſchlands) 8 Grade entfernt. Da es ſic von Grad zu Grad um einen Zeitunterſchied von 4 Minuten handelt, ſo zeigt bei 
der M. E. Z. die Sonne in Saarbrücken die richtige Mittagszeit (Ortszeit) 8 (4 = 32 Minuten ſpäter. 
Im Saargebiet iſt für die öffentlichen Verkehrsanſtalten und das bürgerliche Leben die W. E. Z. eingeführt. Hier 
bleibt zu bemerken, daß Saarbrücken vom Nullmeridian von Greenwich 7 Grad öſtlich liegt. Es wird alſo bei der W. E. Z. 
die Mittagsſonnenhöhe in Saarbrücken (Ortszeit) 7 3(4= 28 Minuten früher erreiht Für das übrige Rheinland iſt die 
Ww. E. Z. nur für öffentliche Derkehrsanſtalten, aber nicht für das bürgerliche Lehen angeordnet. 
Bisher hat Frankreich vom Srühjahr bis zum Spätherbſt die weſteuropäiſche Sommerzeit gehabt. Während dieſer Zeit 
hielten die ſaarländiſchen Uhren mit den rechtsrheiniſchen gleichen Schritt, im Winter marſchierten jie dagegen eine Stunde na. 
Vorausſichtlich nimmt Frankreich, nac der Kammerverhandlung über dieſen Punkt zu ſchließen, in Sukunft von der 
Sommerzeit Abſtand. Wir werden damit das ganze Jahr hindur<h der deutſchen Seit um eine Stunde nahhumpeln. 
Im Kalendarium ſind die gebotenen Faſttage der Katholiken (mit Enthaltung von FSleiſchſpeijen) mit + bezeichnet. 
An den Tagen, an denen der Auf- und Untergang des Mondes in die Zeit von 6 Uhr abends bis 5 Uhr 59 Minuten 
morgens ſtattfindet, ſind die Angaben fett gedruckt. 
Die beweglichen Hauptfeſte 1923-1927. 
Seſte der Chriſten (im gregor. Kalender) 
Jahr 
Oſter- 
ſonntaq 
| Himmel - 
fahrt 
Pfingi-] Fron Bußtag 
ſonntag | leihnam | preußen' 
| 1. Ad- 
vent 
1923 | 1. April 
*1924 | 20. April 
1925 | 12. April 
1926 | 4, April 
1927 | 17. April 
*) ShHaltjahr 
10. Mai 
29. Mai 
21. Mai 
13. Mai 
26. Mai 
20. Mai 
8. Juni 
31. Mai 
23. Mai 
5. Juni 
31. Mai 
19. Juni 
11. Juni 
3. Juni 
16. Juni 
21. Nov. 
19. Nov. 
18. Nov. 
17. Nov. 
16. Nov. 
3. Dez. 
30. Nov. 
29. Nov. 
28. ov. 
27. ov. 
Paſſah- | Wochen- 
feſt feit 
(Oſter- (ww 
feſt) feſt) 
1. April | 21. Mai 
19. April | 8. Juni 
9. April 29. Mai 
30. März 19, Mai 
I: April 6 Jun! 
Seſte der Juden 
Ueujahrs- 
feſt 
Derſöh- | Laub- 
nungs- | hütten- 
feſt feſt 
11. Sept. (5684) 
29. Sept. (5685) 
19. Sept. (5686) 
9. Sept. (5687) 
28. Sept. (5688) 
| 20. Sept. | 25. Sept. 
8. Okt. 13. Okt. 
28. Sept. | 3. Okt, 
|. 18. Sept. 23. Sept. 
6. Okt. 11. Okt 
Die Finſterniſſe des Jahres 1923. 
Im Jahre 1923 werden zwei Sonnen- und zwei Mondfinſterniſſe ſtattfinden, von denen in unſeren Gegenden die erſte 
Mondfinſternis ſichtbar ſein wird. 
Die erſte Mondfinſternis ereignet ſich in den Morgenſtunden des 3. März und wird eine partielle ſein. Sie beginnt um 
3 Uhr 28 Minuten und endet um 5 Uhr 36 Minuten morgens. Ihre Sichtbarkeit erſtreckt ſich über das weſtliche Aſien, 
Europa, Afrika, den Atlantiſchen Ozean, Vord- und Südamerika und den öſtlichen Teil des Stillen Ozeans. 
Die erſte Sonnenſinſternis, die eine ringförmige ſein wird, findet ſtatt am 17. März. - Sie beginnt als partielle Finſter- 
nis an der Oſtküſte von Südamerika in der Nähe von Mar del Plata in Argentinien um 10 Uhr 50 Minuten vormittags, 
zieht über die ſüdliche Hälfte des Atlantiſchen Ozeans und die ſüdliche Hälfte von Afrika und endet in der Gegend des Rilima 
Ndjaro in Oſtafrika um 4 Uhr 39 Minuten nachmittags. Die ringförmige Verfinſterung dauert von 12 Uhr 5 Minuten bis 
3 Ihr 2 Mänkten nachmittags und wird an der Südgrenze von Patagonien, in Südafrika und dem nördlihen Madaaaskar 
zu ſehen ſein. 
Die zweite Mondfinſternis, gleichfalls eine partielle, wird in Uordamerika mit Ausnahme des äußerſten Uordoſtens, im 
weſtlichen Südamerika, in dem Stillen Ozean, Auſtralien und dem öſtlichen Aſien ſichtbar ſein. Sie findet ſtatt am 26. Auguſt 
von 10 Uhr 52 Minuten vormittags bis 12 Uhr 27 Minuten nachmittags. 
Die zweite Sonnenfinſternis iſt eine totale und geht in den Abendſtunden des 10. September vor ſich. Sie iſt auf der 
Nordſpitze Aſiens, in Nordamerika und der nördlichen Hälfte Südamerikas zu ſehen. Sie beginnt um 7 Uhr 14 Minuten 
abends im nördlichen Stillen Ozean und endet um 20 Minuten nah Mitterna<ht im Golf von Ancon. Die totale Finſternis 
dauert von 8 Uhr 17 Minuten bis 11 Uhr 17 Minuten abends; die ſhmale Zone ihrer Sichtbarkeit durſchneidet Mexiko in 
der Richtung von Uordweſten na< Südoſten. 
ph
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.