Full text: Entnazifizierung in Rheinland-Pfalz und im Saarland unter französischer Besatzung von 1945 bis 1952

360 
dem Rang eines Ortsgruppenleiters automatisch in Haft genommen werden. Im April 
1946 wurde nachträglich festgelegt, daß auch die Inhaber des Goldenen Parteiabzei 
chens der NSDAP und der HJ automatisch zu internieren seien 7 . 
Seit Übernahme des Besatzungsgebietes arbeiteten Untersuchungskommissionen 
(Commissions de Triage) in den Internierungslagern. Sie sollten herausfinden, 
warum der Betroffene verhaftet worden war und ob eine weitere Haft gerechtfertigt 
sei. In vielen Fällen fehlten jegliche Unterlagen. Erschwerend kam hinzu, daß - wie 
im Saarland - die amerikanische Besatzungsmacht bei ihrem Abzug zahlreiche Un 
terlagen entweder mitgenommen oder verbrannt hatte 8 . Die Untersuchungskommis 
sion des Lagers Binsenthal im Saarland setzte sich aus drei Offizieren zusammen: ei 
nem Vertreter der Justizabteilung, der Sürete und des kommandierenden Generals 
der Besatzungstruppen. Sie konnten der Militärregierung eine der folgenden Maß 
nahmen vorschlagen: 
- die Überweisung an die zuständigen Strafgerichte; 
- die Überführung in das Lager Idar-Oberstein, falls das zu erwartende Urteil drei 
Monate überstieg; 
- die Stellung unter Polizeiaufsicht (mise en residence surveillee) oder 
- die Freilassung des Internierten 9 . 
Im Dezember 1945 wurden erste umfangreiche Entlassungen vorgenommen. Aller 
dings verhaftete die Militärregierung - vor allem im Saarland - zahlreiche neue Per 
sonen. 
Tabelle 38: 
Internierungen und Freilassungen (Dezember 1945): 10 
Saar 
Pfalz 
R-H-N 
Baden 
Wü-Ho 
ZFO 
Internierte am 15.12.45 
635 
395 
3.761 
2.965 
2.349 
10.105 
Untersuchte Fälle 
400 
153 
347 
448 
1.180 
2.528 
Freilassungen 
32 
127 
140 
285 
372 
956 
Neue Verhaftungen 
780 
188 
75 
347 
276 
1.666 
Internierte am 31.12.45 
1.383 
456 
3.696 
3.027 
2.243 
10.805 
1.2. Kriegsverbrecher und verbrecherische Organisationen 
Der französische Suchdienst für Kriegsverbrecher und Verbrecher gegen die 
Menschlichkeit BERCG (Bureau d'Etudes et Recherches des Criminels de Guerre) 
7 CCFA/SUR/RG 2816: Laffon an Hettier de Boislambert, 5.4.1946; AOFAA RP c.l 125. 
8 Siehe das Kapitel B.2.1. 
9 GMSA: Bericht an Laffon, 13.9.1945; GMSA: "Rapport mensuel", September 1945; AOFAA DGAP 
c.231 p.42 d.70 u. AP GG d.7-W. 
10 CCFA/SUR: "Mouvement des effectifs d'intemös dans les camps", 14.1.1946; AOFAA DGAP c.232 
p.47. R-H-N = Rheinland-Hessen-Nassau, Wü-Ho = Württemberg-Hohenzollem.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.