Full text: Entnazifizierung in Rheinland-Pfalz und im Saarland unter französischer Besatzung von 1945 bis 1952

355 
Für den Bereich der Pfalz liegen detaillierte Informationen über Art und Umfang der 
Entnazifizierung in den Jahren 1945 bis Ende 1950 vor. Das Archiv des Landes 
kommissariats in Neustadt umfaßte 46.126 allgemeine Verfahrens- und 20 Firmen 
akten sowie 163.000 Karteikarten 155 . Die Entnazifizierungsorgane der Jahre 1945 bis 
Mitte 1947 (ZSK und PSR) hatten 116,846 Personen überprüft, davon 87.061 ohne 
und 29.785 mit einer Sühnemaßnahme. Durch die Spruchkammerorgane wurden 
nochmals 71.724 Personen überprüft, so daß insgesamt 188.570 Personen, das heißt 
19,4% der Bevölkerung in der Pfalz (bei einer Gesamtbevölkerung von 961.750 
Ende 1946) entnazifiziert worden waren. Die Spruchkammerorgane hatten 12.626 
Wiederaufnahmeanträge gegen ZSK-Bescheide, 71.724 Neuanträge und 2.361 Beru 
fungen zu verhandeln. Die erstinstanzliche Spruchkammer entschied 8.785 Fälle im 
mündlichen Verfahren. 29.465 Nichtbetroffenen-, 11.939 Jugendamnestie-, 6.808 
Mitläuferamnestie- und 33.312 erweiterte Mitläuferamnestiebescheide wurden aus 
gestellt. Von 2.451 Anträgen auf Anerkennung zonenfremder Entnazifizierungsbe 
scheide wurden 1.715 entsprochen. Nach dem Inkrafttreten des 1. Abschlußgesetzes 
wurden 3.537 Verfahren eingestellt 156 157 . 
Tabelle 35: 
Ergebnisse der Entnazifizierung in der Pfalz (Stand Ende 1950): 157 
Insgesamt 
% 
Hauptschuldige 
5 
0% 
Belastete 
150 
0,2% 
Minderbelastete 
2.142 
3,0% 
Mitläufer 
8.374 
11,6% 
VO 92 
11.940 
16,6% 
VO 133 
6.808 
9,5% 
VO 133/165 
38.874 
54,0% 
Einstellungsbeschlüsse 
3.537 
4,9% 
Hinterbliebene u. sonstige 
Verfahren 
95 
0,1% 
Insgesamt: 
71.925 
100% 
Für Rheinland-Pfalz liegen Zahlen vor, die Kuraner im Auftrag des Landeskommis 
sars im Mai 1950 an die Landespressestelle weitergab. Danach waren in Rheinland- 
Pfalz seit 1945 insgesamt 299.562 Fälle bearbeitet worden. Bei einer Einwohner- 
155 Ein Teil dieser Unterlagen befindet sich heute im Landesarchiv Speyer und im Landeshauptarchiv 
Koblenz. Daneben besaß auch die Militärregierung ein umfangreiches Entnazifizierungsarchiv, das 
vermutlich in Colmar lagert. 
156 LK/Pfalz: Arbeitsbericht, 31.12.1950; LA SP R 18/348. Siehe auch den Artikel: Die Entnazifizierung 
geht zu Ende; "Pirmasenser Zeitung", 20.2.1950. 
157 Ebd.; die Zahlen erhöhten sich bis zum März 1951 auf sechs Hauptschuldige und 165 Belastete; Be 
richt des Öffentlichen Klägers bei der SprK Neustadt, Justizamtmann Breier; "Die Rheinpfalz", 
30.3.1951.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.