Full text: Entnazifizierung in Rheinland-Pfalz und im Saarland unter französischer Besatzung von 1945 bis 1952

21 
sehe Anweisungen gegeben: Kriegsverbrecher sollten bestraft, gefährliche National 
sozialisten interniert, eine demokratische Verwaltung in den fünf Ländern der fran 
zösischen Zone aufgebaut, ein neues Pressewesen geschaffen, die Schulen und Uni 
versitäten wiedereröffnet und die materiellen Voraussetzungen für das Leben in der 
Zone sichergestellt werden 13 . Da die Zone in ihrer gegenwärtigen Zusammensetzung 
auf sich alleine gestellt nicht überlebensfähig war, wurde eine gemeinsame Politik 
der Alliierten in Deutschland für notwendig erachtet. Die Juli-Direktive des Comite 
Interministeriel führte weitere Gründe für eine kooperative alliierte Politik an: 
- eine einheitliche alliierte Front sei die Vorbedingung für eine erfolgreiche Politik 
gegenüber dem deutschen Volk; 
- Deutschland stelle ein gemeinsames Objekt der vier Siegermächte dar; vorhandene 
Wirtschaftspotentiale dürften nicht von einer Besatzungsmacht alleine ausgenützt 
werden - die Saar ausgenommen; 
- um die Dezentralisierung Deutschlands durchzusetzen, müsse Frankreich die 
Möglichkeit haben, über den Kontrollrat die Entwicklung in den anderen Zonen zu 
beeinflussen. 
Ein Wiederaufleben des Deutschen Reiches sollte auf jeden Fall verhindert werden; 
die Einrichtung zentraler deutscher Organe wurde daher abgelehnt 14 . Der Konflikt 
zwischen der Notwendigkeit einer gemeinsamen alliierten Politik einerseits und dem 
Ziel einer weitgehenden Dezentralisierung Deutschlands andererseits wurde von den 
Autoren der Juli-Direktive durchaus als immanenter Widerspruch erkannt; zumindest 
für die Anfangszeit der Besatzung wurde dies aber als unvermeidlich angesehen: 
II resulte de ce qui precede une antinomie, d’ailleurs inevitable, dont la clef ne se 
trouvera qu 'avec le temps, et qui va constituer au depart la difficulte majeure de 
notre politique allemande. La vie materielle de l'Allemagne peut comporter une 
direction ou un dirigisme unitaire, tandis que notre interet politique nous com- 
mande le fractionnement et me me, en ce qui concerne tout ou partie de la rive 
gauche du Rhin, l'association progressive ä l'Occident, c'est-ä-dire essentielle- 
ment ä nous 15 . 
Das Comite Interministeriel folgerte daraus, daß momentan eine anpassungsfähige 
Politik {politique souple) notwendig sei, um sowohl auf der nationalen Ebene im Al 
liierten Kontrollrat als auch in der französischen Besatzungszone den eigenen Zielen 
näherzukommen. 
2.3. Die Dezentralisierung Deutschlands und die Frage des Separatismus 
In der Pariser Juli-Direktive wurde ein wichtiges Ziel der französischen Besatzungs 
politik hervorgehoben: die Dezentralisierung Deutschlands 16 . Durch die endgültige 
13 CIAAA, 19.7.1945 (Anm. 3). 
14 Siehe das Kapitel C.2.1. 
15 CIAAA, 19.7.1945 (Anm. 3). 
16 Hierzu: Hudemann, Rainer: Die Besatzungsmächte und die Entstehung des Bundeslandes Baden- 
Württemberg, in: Baden-Württemberg, S. 1-18, hier S. 3ff; Ders., Zentralismus.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.