Full text: Entnazifizierung in Rheinland-Pfalz und im Saarland unter französischer Besatzung von 1945 bis 1952

17 
Paris geleitet. Im Juli 1940 war er zum Widerstand um General de Gaulle gestoßen 
und hatte den Decknamen "Grandval" angenommen. Ab Ende 1943 war er Leiter der 
Resistancetruppen in der Region "C" im Osten Frankreichs gewesen und nach der 
Befreiung zum Militärbefehlshaber der XX e Region Militaire in Metz und Nancy er 
nannt worden. 
Die französische Besatzungsverwaltung der Pfalz leitete bis Mitte Juni 1946 General 
Jean Claude Bouley, nachdem er zuvor Militärbefehlshaber der dortigen französi 
schen Truppenverbände (Commandant Militaire du District du Palatinat) gewesen 
war. Sein Nachfolger wurde der Jurist Andre Brozen-Favereau, der nach seiner lei 
tenden Tätigkeit in der Resistance im Norden Frankreichs 1944 Kabinettschef von 
Rene Massigli (Commissaire aux Affaires Etrangeres in Algier) und 1945 von Henri 
Frenay (Ministre des Prisonniers, Deportes et Refugies) gewesen war. Bis 1951 lei 
tete Brozen-Favereau die Militärregierung in Neustadt, danach wurde er zum Com 
missaire du Land Rhenanie-Palatinat in Mainz ernannt. 
Er löste dabei Claude Hettier de Boislambert, den langjährigen Delegue Superieur 
von Rheinland-Hessen-Nassau und späteren Delegue General von Rheinland-Pfalz, 
ab 15 . Hettier de Boislambert war schon 1940 zu de Gaulle nach London gekommen 
und hatte als stellvertretender Kabinettsdirektor dessen engerem Beraterkreis ange 
hört; 1944/45 hatte er die Verbindungsstelle zu den Alliierten geleitet. Am 1. De 
zember 1945 wurde er zum Delegue Superieur in Rheinland-Hessen-Nassau ernannt; 
Sitz seiner Militärregierung war zunächst Bad Ems. Er löste den Berufssoldaten 
Lieutenant-Colonel Michel Gouraud 16 ab, der zunächst als Chef d'Etat-Major General 
Billottes, dann als Chef du Detachement "E 42" in Bad Ems die französische Militär 
regierung geleitet hatte. 
15 Hierzu: Hettier de Boislambert, Claude: Les fers de l'espoir. Paris 1978, u.: Der Gouverneur erinnert 
sich. Ein Interview mit Claude Hettier de Boislambert am 1.8.1985, in: JWLG 11 (1985), S. 323-332. 
16 General Pierre Billotte war bis Ende August 1945 kommandierender General der französischen Trup 
pen im Rheinland gewesen. Zuvor hatte er 1941/42 als Repräsentant de Gaulles in Moskau und danach 
als Chef d'Etat-Major de Gaulles in London gearbeitet. Siehe auch seine Memoiren: Billotte, Pierre: Le 
temps des armes. Paris 1972.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.