Full text: Entnazifizierung in Rheinland-Pfalz und im Saarland unter französischer Besatzung von 1945 bis 1952

244 
Noiret beurteilte die KR 38 als einen mittelmäßigen, sich selbst widersprechenden 
Text, der durch seine langwierige Entstehungsgeschichte gekennzeichnet sei 
(incontestablement un texte mediocre)\ die französische Kontrollratsgruppe habe dies 
nicht verhindern können. Insbesondere sei die Bestrafung der Kriegsverbrecher und 
Verbrecher gegen die Menschlichkeit nicht deutlich genug von der der politisch 
schuldigen Nationalsozialisten abgegrenzt. Seine Offiziere hätten immer wieder ver 
sucht, diese double confusion auszuschalten. Sie seien jedoch stets auf den Wider 
stand der anderen Alliierten gestoßen, plus speclalement de la delegation americaine 
qui tenait ä un texte conforme ä la loi dejä en application dans sa zone. Die kom 
promißbereite französische Haltung habe letztlich die Verabschiedung einer alliierten 
Entnazifizierungsdirektive ermöglicht. Während die KR 24 als eine charte de la de- 
nazification anzusehen sei, bilde die KR 38 die charte de la punition et de la secu- 
rite. Noiret sah keine größeren Schwierigkeiten für ihre Durchführung in der franzö 
sischen Zone; die bestehenden Verordnungen müßten lediglich ergänzt werden: 
... par son attitude conciliatrice, eile (die GFCC; R.M.) a permis de realiser un ac- 
cord quadripartite sur un texte qui permettra ä la zone frangaise d'agir en fonction 
de ce qu'elle a dejä realise et des necessites particulieres de la politique conduite par 
la France en Allemagne 27 . 
Ausblick: Die Moskauer Konferenz vom 10. März bis 24. April 1947 
Der Rat der Außenminister forderte für seine nächste Konferenz in Moskau vom Al 
liierten Kontrollrat die Vorlage eines detaillierten Berichts über die bisher durchge 
führten Maßnahmen zur Erfüllung des Potsdamer Protokolls an. Für die Vorberei 
tung des Kapitels über die Entnazifizierung bat Noiret Laffon um Informationen 28 . 
Der Service Epuration stellte im Januar 1947 einen ausführlichen Bericht zusammen 
und schickte ihn nach Berlin. Er enthielt eine Zusammenfassung der bisherigen 
Maßnahmen, Angaben zum derzeitigen Stand der Entnazifizierung und statistisches 
Material 29 . 
Auf der Moskauer Außenministerkonferenz vom 10. März bis 24. April 1947 be 
schlossen die vier Siegermächte, den Alliierten Kontrollrat mit folgenden Aufgaben 
zu beauftragen: 
1. die Entnazifizierung solle anhand der gültigen Direktiven beschleunigt zu Ende ge 
führt werden; 
2. die Entlassung ehemaliger Nationalsozialisten und Militaristen aus öffentlichen 
und halböffentlichen Stellen und verantwortlichen Posten in der Privatwirtschaft 
27 GFCC/SG/ET 78 u. SG 2276: Noiret an Koenig, 28.10.1946; GFCC/SE 665: Telegramm Noirets an 
Koenig (u. an Laffon zur Information), 14.10.1946; AOFAA DGAP c.232 p.47 u. GFCC DGAA c.97. 
28 GFCC/DGAA: Hontebeyrie an Koenig, 25.12.1946; AOFAA DGAP c.232 p.47. 
29 CCFA/CAB: "Projet de Rapport: Ddnazification”, 22.1.1947; DIAC/MEMO(47)31 Annexe A: 
"Rapport au Conseil des Ministres des Affaires Etrangdres, soumis par le Conseil de Contröle pour 
l'Allemagne: Chapitre II: Denazification", 17.3.1947; AOFAA DGAP c.232 p.49 u. c.3302 p.89 
d.3010.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.