Full text: Entnazifizierung in Rheinland-Pfalz und im Saarland unter französischer Besatzung von 1945 bis 1952

233 
entstanden war. Im Saarland und in Rheinland-Hessen-Nassau wurden dagegen öf 
ters mildere Sanktionen wie Zurückstufungen verhängt. Überraschenderweise wurde 
in allen untersuchten Ländern der Bereich der Inneren Verwaltung eher vernachläs 
sigt, während die Schwerpunkte im Justizbereich und Erziehungswesen lagen. Ent 
lassungen kamen vor allem in der Privatwirtschaft selten vor. Geldbußen als Sankti 
onsart in der Entnazifizierung der öffentlichen Verwaltung wurden in der Pfalz sy 
stematisch angewandt, während sie im Saarland schwerpunktmäßig im Gesundheits 
wesen und im Informationsbereich (Presse, Verlagswesen) vorkamen. Die hohe 
Summe an Geldbußen der Privatwirtschaft in Rheinland-Hessen-Nassau kam nur 
aufgrund der Sanktionsvorschläge zustande - zu diesem Zeitpunkt war noch keine 
Sanktion rechtskräftig geworden. 
Tabelle 18: 
Entnazifizierung in derZFO (Stand April 1947): 4 
Saar 
Pfalz 
R-H-N 
ZFO 
A; untersuchte Fälle 
45.106 
111.755 
86.245 
476.657 
B: mit Sanktionen 
17.746 
36.206 
26.268 
186.535 
% an A 
davon: 
40,4% 
34,6% 
37,1% 
39,2% 
C: Entlassungen 
4.701 
14.878 
7.992 
53.435 
% an B 
26,5% 
41,1% 
30,4% 
28,6% 
D: Zurückstufungen u.a. 
12.875 
19.513 
18.202 
130.465 
% an B 
72,6% 
53,9% 
69,3% 
69,9% 
E: Einstellung abgelehnt 
F: Geldbußen und Konfiszie- 
123 
1.824 
84 
2.038 
rungen (in Mill. RM) 
7,58 
117,91 
158,08 
721,01 
4 Innen = Innere Verwaltung, Erzieh = Erziehungswesen, Econom = Privatwirtschaft, Summe = Summe 
aller Bereiche; CCFA/CAB: "Epuration du personnel allemand. Rapport Gdneral”, Ende April 1947; 
AOFAA DGAP c.233 p.52 d.2.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.