Full text: Der Marpinger Prozess vor dem Zuchtpolizeigericht in Saarbrücken

197 — 
Zeuge: „Ich habe das Letztere mit aus den Aussagen des 
K i n d e s g e s ch l o s s e n." 
Präs.: „Weiter heißt es: ,,„Da Hörteich (das Kind) aus der Höhe 
eine Stimme, welche sprach: Das ist mein geliebter Sohn, an dem ich 
mein Wohlgefallen habe."" 
Zeuge: „Ich erinnere mich letzt noch dunkel, ich habe jedoch 
mit der größten Gewissenhaftigkeit in meiner Stellung als Beamter und 
Katholik die Worte gewählt, um die Erklärung möglichst genau wieder¬ 
zugeben." 
Präs.: „Sie sind also nur zweiielhast, in welcher Weise Sie die 
Fragen gestellt haben?" 
Zeuge: „Ja. — Dann habe ich noch Einiges zu bemerken. Ich 
habe gesagt, daß meine Vorhaltung bei der ersten Unterredung mit 
den Hrn. Lchwaab, Neur. und Schneider auf sie keinen Eindruck her¬ 
vorgerufen habe; ich habe das so genommen, daß meine Vorhaltung 
deren Ueberzeugung nicht erschüttert habe. BK dieser Gelegenheit kam 
auch die Heilung einer schwindsüchtigen Frau zur Sprache: wenn ich 
nicht irre, wurde das durch Herrn Pastor Schwaab erwähnt." 
Präs.: „Vielleicht der Fall Dcnzer?" 
Zeuge: „Es wurde darüber gesorochen, daß nicht festgestellt sei, 
daß Schwindsucht vorhanden gewesen wäre. Besonders schien Hr. Pastor 
Schwaab, der sich mit Homöopathie beschäftigte, die Fähigkeit der Aerzte 
in Zweifel zu ziehen." 
Ober-Prokurator: „Was wissen Sie in Betreff der Geld¬ 
geschenke über die Erklärung des Kindes, besonders mit Rücksicht auf 
die Aussage der Schwindt zu sagen?" 
Zeuge: „Es wird gut sein, festzustellen, ob die Zeugin Schwindt 
vor der Kunz vernommen worden ist." 
Präs.: „Rach den Akten wurde unmittelbar vor der Kunz die 
Schwindt vernommen." 
Zeuge: „Die Zeugin Schwindt hat vor mir ganz bestimmt depo- 
nirt, daß die Kunz von verschiedenen Leuten Geld angenommen hätte: 
trotzdem sagte die Kunz bei ihrer Vernehmung, sie hätte kein Geld an¬ 
genommen: ich wollte dies nur in Betreff der Glaubwürdigkeit der 
Zeugin bemerken, und daß dies geschehen ist zu einer Zeit, wo ich von 
Herrn v. Meerscheidt-Hüllessem noch nichts gehört habe." 
Präs.: „Das Protokoll ist vom 20. September und da war Herr
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.