Full text: Der Marpinger Prozess vor dem Zuchtpolizeigericht in Saarbrücken

167 
Der Präs, bittet den Zeugen, anzugeben, wie er dazu gekommen sei. 
Zeuge: „Es ging ein Gerede, das; sie alle verhaltet würden." 
Präs.: „So, also die Pastöre würden alle verhaftet?" 
Zeuge: „Ja, weiteres habe ick, mir nicht darunter gedacht." 
Präs.: „Wenn das beabsichtigt gewesen wäre, ihn zu verhaften, 
konnte man ihn leichter in Heusweiler finden." 
Simons: „Ich möchte bitten, zu fragen, ob die Sache nicht so 
ist, daß das Militär schon eingerückt und bereits an Ort und Stelle 
war und vom Zeugen gesagt wurde, der Pastor Eich solle nicht hin- 
kommen: das Wort „Hinkommen" ist hier entscheidend, und dieser 
Ausdruck: „wenn er hinkäme" rührt von dem Zeugen her. Wer 
hinkomme, der werde verhaftet." 
Zeuge: „So ist es." 
Dr. Thömes sagt, das; er darauf Gewicht legt, zu erforschen, ob 
dem Zeugen nicht bekannt ist, das; er (Thömes) in seiner Gegenwart 2 
Protokolle aufgenommen habe. 
Der Zeuge bekundet dies mit Ja. 
Bachem: „Es liegt dem Beschuldigten Dr. Thömes viel daran, 
zu ko usía tiren, daß von ihm 2 Protokolle im Beisein des Zeugen 
Thomö aufgenommen worden sind, von denen eines durch die Frau 
Kunz unterschrieben worden ist." 
Joh. Kinzer, 48 Jahre alt, Polizeidiener in Namborn: „Im 
Jahre 1876 bin ich in Folge meines Dienstes häufig in Marp. gewesen, 
habe auch mit dem Müller Thon;« in einer bekannten Wirthschaft ge¬ 
sprochen und frug ihn. ob auch bald die Kapelle gebaut werde. Er 
sagte, die Einnahme von dem Gelde sei allerdings noch schwach, aber 
eine Kapelle käme hin, sie hätten den Plan schon. Auch war ich einige 
Male in der Kirche und sah eine bedeutende Summe Geld auf dem 
Altar liegen, sogar einmal einen großen Haufen; taxiren konnte man es 
nicht so genau, bin auch wegen Andrang der Menschen nicht so nahe 
dahin gekommen. Als ich nachher wieder zurückkam. begab ich mich zii 
einem Wirthshanse und sprach dem Manne mein Erstaunen aiis üb.w 
die Masse Geldes, die dort eingekommen war; dieser meinte, das Geld 
müsse zum Müller Thomö oder zum Kirchenrechner gebracht werden." 
Präs, (zu Müller Thomo): „Geben Sie zu, die Aeußerung gemacht zu 
haben: „„die Kapelle wird doch gebaut, wir haben schon den Plan dazu"" ? 
T h o m é: „Jawohl, und ist dieser Plan von einen; auswärtigen 
Baumeister verfertigt worden."
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.