Full text: Geschichte der evangel. Gemeinde Alt-Saarbrücken

licentia und pro miniftcrio durch Abgeordnete mit vollem Stimmrecht 
teil und führt die Aufficht über die Krcisfynodal-Witwenkafien und die 
Synodalkalfen ihres Bezirks. 
Die Aufficht über alle milden Stiftungen und das Kirchenvermögen 
fteht den Staatsbehörden zu. Seit dem Jahre 1826 ift die rheinifche 
evangclifdre Kirche dem Konfiftorium in Koblenz unterteilt. 
Die Belegung der Pfarreien erfolgt teils durch Wahl, teils durch die 
Staatsbehörden. 
Im Jahre 1846 wurde zum erften Male eine allgemeine Landesfynode 
(Generalfynode) einberufen. Das Presbyterium fprach fidi aber am 
18. Juni 1846 dahin aus, da^ diefe fogenannte Landesfynode nicht 
als ein Organ der evangelifchen Landeskirche, wenigftens nicht als 
Organ der evangelifchen Kirche der Rheinprovinz und Weftfalens an- 
gefehen werden könne, weil fie nicht nach dem Prinzip des Proteftan- 
tismus und msbefondere nicht nadi dem Prinzip der diefen beiden 
Provinzen i. J. 1835 verliehenen Kirchenordnung aus freier Wahl der 
Gemeinden hervorgegangen fei. Demzufolge fah das Presbyterium in 
jener Verfammlung die Provinzialgemeinden nicht vertreten und betrachtete 
deshalb etwaige Befchlüffe der Landesfynode für unfere Gemeinde nicht 
als verbindlich. Von diefem Befchlulj follte das Presbyterium die nächfte 
Kreisfynode in Kenntnis fetjen und dem Landgerichts -Präfidenten 
Befiel, der als Mitglied des Presbyteriums zu jener Synode nach Berlin 
berufen war, eine vertrauliche Mitteilung zu beliebigem Gebrauche 
madren. 
Dielem Befchlüffe wurde aber keine Folge gegeben, weil nach Mit¬ 
teilung des Herrn Befiel die Landesfynode keine bindenden Befchlüffe 
für die Landeskirche zu faffen hatte, fondern nur von dem König für 
den Entwurf einer Kirchenordnung für die 6 öftlichen Provinzen und 
die Angelegenheiten der evangelifchen Kirche überhaupt zu Rate ge¬ 
zogen werden olite. 
119
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.