Full text: Geschichtliche Beschreibung der Burgen an der Saar

38 
stirpi Lutzeburgic* honori, sive minuendo Archiepiscopis 
suo jure, hujus Saraeburgi ut et aliorum quorumdam 
locorum Berncastelli Adalberonem haeredilarium ajunt 
fuisse dominum, quodque eodem spectat, vicedorainorum 
aut urbis praefectorum, qui pro Archiepiscopo Treviris 
jus dixerint, nec sustinere quidem volunt nomen. 
Epigrapha. 
Hoc castrum a domino Adalberone vicedomino et 
praeposito S. Paulini aedificatum et ab ipso ecclesiae 
traditum et postea per multa tempora neglectum et 
desertum, tandem a Brunone Trev. d. g. Archiepiscopo 
reaedificatum est. (Brow.) 
Vergleicht und prüft man alle angeführten Stellen, 
so stellt sich mit aller Wahrscheinlichkeit heraus: dass 
Sigfrid Leuken gegen den Berg, Churbel genannt, ver¬ 
tauscht und die Burg erbaut habe. Zur Begründung 
dieser Behauptung sprechen einmal die klaren, schrift¬ 
lichen Dokumente, welche Hontheim anführt, dagegen 
Brower sich gleichsam nur auf Sagen und Traditionen 
bezieht, die sich einander widersprechen und offenbar 
Parteilichkeit verrathen. Die Steinschrift verliert nämlich 
alle Glaubwürdigkeit dadurch, dass weder angeführt 
ist, Wer dieselbe gesehen, noch das Gebäude mehr 
vorhanden war, das damit versehen gewesen sein soll. 
Es konnte ferner Adalbero nicht erst die Burg erbaut 
haben, wenn schon kaum nach Verlauf eines Jahrhunderts 
ihres Verfalles wegen der Wiederaufbau durch Bruno 
nöthig gewesen. Zudem heisst es an einer anderen
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.